Jahresbericht 2017/2018 des CVJM Deutschland erschienen

Junge Menschen im Blick

Cover des Jahresberichts 2017/2018

Der Jahresbericht 2017/2018 des CVJM Deutschland ist im Juni erschienen. Er dokumentiert die Arbeit des CVJM auf Bundesebene im Jahr 2017 und gibt Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche des CVJM Deutschland und in die Finanzen. Darüber hinaus werden auch aktuelle Entwicklungen im CVJM Deutschland im Jahr 2018 vorgestellt. Unter dem Leitgedanken „Junge Menschen im Blick“ beschäftigt sich der Jahresbericht mit dem Grundauftrag des CVJM. „Der CVJM hat eine besondere Verantwortung für Kinder und Jugendliche. Unsere Aufgabe ist es, ihnen Raum zu geben, sie zu ermutigen, sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und sie zu ermutigen, ihr Leben im Vertrauen auf Jesus Christus zu gestalten“, beschreibt Hansjörg Kopp, Generalsekretär des CVJM Deutschland, diesen Grundauftrag. Jahresbericht 2017/2018 des CVJM Deutschland erschienen weiterlesen

CVJM Deutschland verkauft Gästehaus in Dassel

Haus Solling hat Zukunft Der CVJM Deutschland hat Anfang Juni sein ehemaliges Gästehaus im Solling an den Uslarer Unternehmer Sven Tilch verkauft. Das Haus Solling wurde mehr als einhundert Jahre lang als christliches Gästehaus genutzt. Ab 1957 war der CVJM Deutschland Träger des Hauses, in dem viele Jugend- und Familienfreizeiten stattfanden. Seit November 2015 wurde das Haus unter der Leitung des CVJM als Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete bereitgestellt. Diese Aufgabe endete im letzten Jahr und das Haus wurde am 19. Dezember 2017 feierlich entwidmet. Der Unternehmer Sven Tilch wird das Haus Solling in eine Einrichtung für die Pflege von seelisch erkrankten Menschen umbauen. In einem geschützten Bereich werden rund 60 Menschen mit psychiatrischen Behinderungen untergebracht werden. Daneben wird es einen offenen Bereich geben, in dem ebenfalls 60 Patienten Kompetenzen neu erwerben können. CVJM Deutschland verkauft Gästehaus in Dassel weiterlesen

Interessenvertretung, Resilienz und Diversität: YES-Seminar des YMCA Europe

Eine Woche mit dem europäischen CVJM am Hintersee – Teil 1 Vergangenen Montag machte ich mich auf den Weg in die Alpen, denn am Dienstagmorgen begann das Programm des diesjährigen YES-Seminars. YES ist kurz für Youth Empowerment Space, was auf Deutsch so etwas wie Raum für Jugend-Stärkung bedeutet – und Youth Empowerment ist ja der Slogan der weltweiten CVJM-Bewegung. Wozu ist das YES-Forum da? Es soll einen Raum schaffen für junge Engagierte aus den verschiedenen europäischen YMCAs/CVJM, in dem sie sich austauschen, lernen und Kontakte knüpfen können und um nicht zuletzt ihre Stimme für den europäischen YMCA hörbar zu machen. Am Abend komme ich im wunderschönen CVJM Aktivzentrum Hintersee an. Um das Haus herum ragen die majestätischen Alpen in den Himmel. Und nur etwas später schon sitzen circa 15 der insgesamt 37 Teilnehmenden aus ganz Europa im Bistro zusammen und lernen einander kennen. Wir wissen noch nicht, welch tiefe Gemeinschaft sich in den nächsten Tagen entwickeln wird. Interessenvertretung, Resilienz und Diversität: YES-Seminar des YMCA Europe weiterlesen

Feierlicher Abschied vom CVJM-Gästehaus Solling

Ein Ort, an dem viele Menschen unfassbar Gutes erlebt haben

Mit einer feierlichen Entwidmung verabschiedeten sich am Dienstag Mitarbeitende und Weggefährten vom CVJM-Gästehaus Solling in Dassel nahe Northeim. Aus wirtschaftlichen Gründen muss der CVJM Deutschland, dem dieses Gästehaus neben vier weiteren gehört, zum Ende des Jahres schließen.

Das Haus, dessen Grundstein 1912 gelegt wurde, stand immer unter christlicher Leitung. Seit 1957 war der CVJM Deutschland Träger des Hauses, das über 90 Zimmer und 18 Tagungsräume verfügte und somit vor allem Gruppen beherbergte. Dies waren ganz unterschiedliche Gästegruppen aus dem gesamten Bundesgebiet: u. a. Familienfreizeiten, Schulklassen, Konfirmanden sowie Polizei- und Zollbeamte. Es fanden Kirchenvorstandssitzungen, Chorproben, Tagungen und Seminare statt.

Im November 2015 erhielt das CVJM-Gästehaus dann eine neue Aufgabe: Es wurde zur Flüchtlingsunterkunft.

In seinem Grußwort erklärte Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM Deutschland, die Gründe dafür: „Der CVJM ist eine weltweite ökumenische Bewegung und die nach Deutschland geflüchteten Menschen konnten uns als CVJM nicht egal sein. Im Sommer 2015 teilten wir dem Innenminister des Landes Niedersachsen mit, dass wir bereit seien, das Gästehaus im Solling zur Unterbringung von nach Deutschland geflüchteten Menschen bereitzustellen.“

Feierlicher Abschied vom CVJM-Gästehaus Solling weiterlesen

Gregor Schnupp: „Ich will Teil des CVJM sein, mittendrin“

Gregor Schnupp ist seit 1. Oktober neuer Bereichsleiter der CVJM-Häuser-Gruppe im CVJM Deutschland. Der gelernte Bankkaufmann ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.

Ich treffe Gregor in seinem Büro. Er ist ein positiver und humorvoller Mensch.

Lieber Gregor, du bist kein Unbekannter bei uns. Was hast du bis jetzt im CVJM gemacht?

Vor vielen Jahren habe ich als Ehrenamtlicher im CVJM Nürnberg meine persönliche Beziehung mit Jesus entdeckt. Von 1994 bis 2002 war ich Hausleiter in den Gästehäusern Victoria auf Borkum. Nach ein paar Zwischenstationen war ich zuletzt Hausleiter des Internationalen Freizeit- und Begegnungszentrums des CVJM Hannover und so bei den CVJM-Gastfreunden aktiv. Nun freue ich mich auf die neuen Herausforderungen im CVJM Deutschland.

Gregor Schnupp: „Ich will Teil des CVJM sein, mittendrin“ weiterlesen

„Praxisbuch Teenagerarbeit“ erschienen

„Die Arbeit mit Teenagern setzt bei der Kompetenz der Teenager an, ihrem besonderen Wissen, ihrer Leidenschaft und Sprachfähigkeit. Sie übernehmen im Teenkreis selbst Verantwortung, können Entscheidungen treffen, Evangelium verkünden und Teenkreisabende gestalten.“

Tobias Faix

Eine neue Generation von Teeangern wächst heran: selbstbewusst, begeisterungsfähig und digital vernetzt.

Das Handbuch Teenagerarbeit nimmt Teenager sowohl in ihrer gesellschaftlichen Prägung als auch in ihrer Entwicklungsphase ernst und legt eindrucksvoll dar, wie eine Arbeit mit Teenagern heute im Kontext von Gemeinde aussehen kann: von biblisch-theologischen Grundlagen (Nächstenliebe, Gerechtigkeit, Gemeinde) über konzeptuelle Überlegungen (Mentoring, Erlebnispädagogik, Konfiarbeit, Projektarbeit) bis hin zu innovativen Ideen (Umgang mit digitalen Medien, interkulturelle Begegnungen, Stadtteilarbeit).

Daneben liegt ein Schwerpunkt auf der Begleitung von ehrenamtlichen Mitarbeitenden und dem rechtlichen Rahmen von Teenagerarbeit. Kurzum: Das perfekte Rundum-Paket für die Arbeit mit Teenagern.

Das Buch kann hier beim Neukirchener Verlag bestellt werden.

Projekt „Jugend auf Glaubenskurs“ startet mit Expertenhearing

Das Institut für missionarische Jugendarbeit der CVJM-Hochschule wird sich in den nächsten Jahren intensiv mit dem Thema „Glaubenskurse für Jugendliche“ befassen. In einem gemeinsamen Projekt mit der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) sollen Jugendglaubenskurse erforscht und multipliziert, aber auch neue Formate entwickelt werden.

Projekt „Jugend auf Glaubenskurs“ startet mit Expertenhearing weiterlesen

„Roots for Reconcilliation“ und der „Do no harm“-Ansatz

donoharm

Vom 12. bis zum 18. November 2017 fand das zweite Seminar des Peace Work Institutes in Berlin statt. Unsere beiden deutschen Teilnehmerinnen Mona Hein (untenstehend) und Silke Bölts (hier) berichten von ihren Erlebnissen.

Was ist eigentlich der „Do no harm“-Ansatz (dt: Richte keinen Schaden an)?

donoharm

Keep calm and do no harm

In den zwei Wochen des Peace Work Institutes (PWI) im Rahmen der vom YMCA Europe initiierten Seminarreihe „Roots for Reconciliation“ (wörtlich: Wurzeln für Versöhnung) haben wir Teilnehmenden uns mit dem Thema Frieden in ganz unterschiedlichen Facetten auseinandergesetzt.

Wir haben gelernt, dass es sich bei der Friedensarbeit um eine komplexe Aufgabe handelt, die sensibel angegangen werden will. Um bei der Durchführung eines Friedensprojekts keinen Schaden anzurichten, sollte schon bei dessen Planung auf unterschiedliche – teilweise unerwünschte – Effekte geachtet werden.

„Roots for Reconcilliation“ und der „Do no harm“-Ansatz weiterlesen

Mit dem CVJM-Weltbund aktiv gegen den Klimawandel

Changing minds not the climate Seit vergangenem Montag findet in Bonn zum dreiundzwanzigsten Mal die Klimakonferenz der Vereinten Nationen, kurz COP23, statt.
Ziel des Treffens, an dem politische Vertreter aus über 190 Nationen zusammenkommen, ist es, eine gemeinsame Strategien zu entwickeln, um die Erderwärmung, wie 2015 im Pariser Klimaabkommen vereinbart, auf 1,5 Grad zu begrenzen. Am Rande der Klimakonferenz, zu der knapp 25.000 Teilnehmende erwartet werden, veranstaltet der YMCA-Weltbund zum mittlerweile dritten Mal das Camp Climate.

Die Teilnehmenden des Camp Climate lernen bei einem Workshop, wie sie Leute aus ihrem Umfeld für das Thema Klimawandel sensibilisieren können

Das Camp ermöglicht es jungen Erwachsenen aus der ganzen Welt direkt bei den Verhandlungen dabei zu sein und miteinander über Themen wie Klimawandel und Umweltschutz zu diskutieren. Insgesamt 20 Jugendliche erhalten über den YMCA-Weltbund eine Zugangsberechtigung für die Verhandlungen und haben somit die einzigartige Gelegenheit, live am Geschehen der Weltpolitik beteiligt zu sein. Mit dem CVJM-Weltbund aktiv gegen den Klimawandel weiterlesen