Tag 3 & 4: Katastrophen, Gold und Schokolade

Schnell hieß es, in das Lager zurückzukehren. Nur dort war en wir vor dem schwarzen Mann sicher.

Auf einmal hörten wir einen lauten Knall; von irgendwo aus dem Wald hallte es. Es klang wie eine Explosion. Gemütlich waren wir noch mittwochabends am Lagerfeuer gesessen, waren dabei unsere Würstchen zu grillen, sangen Lieder – und dann: der Knall! Wir wussten nicht, wie uns geschah. Wir schickten unseren Sheriff Manu los: Der sollte der Sache einmal nachgehen. Und am nächsten Morgen kehrte er mit den besten Neuigkeiten zurück, die Goldgräber wie wir erhoffen können – eine Goldader wurde in einem naheliegenden Berg entdeckt!

Schon um 7.00 Uhr wurden wir aus unseren Schlafsäcken gezerrt – es galt, keine Zeit zu verlieren. Zuerst mussten wir Schürfrechte an dem Berg erwerben – und das ohne richtiges Frühstück! Die Konkurrenz schläft ja schließlich auch nicht. Erst als wir wussten, dass wir graben dürfen und losgezogen waren, um unsere Lager aufzuschlagen, konnten wir uns dann stärken.

Aber das heißt nicht, dass wir zur Ruhe gekommen wären: Zuerst mussten wir an Dynamit kommen. Damit sprengten wir uns in den Berg. Und als wir uns dann schließlich vorarbeiteten, lauerten überall Gefahren – ein schwarzer Mann überfiel uns auf den Weg zur Mine und wir konnten auch nicht vor den anderen Kindern sicher sein, denn in vier Gruppen aufgeteilt versuchte jeder zu gewinnen.

Als wir uns dann unsere Bergesschächte bis zum Gold im Inneren vorangetrieben und alles Gold abgebaut hatten, lauerte auch schon die nächste Gefahr: Indianer (die Mitarbeiter)! Nachdem unser Gold gesammelt und gelagert war, überfielen sie uns und klauten unsere schwere Truhe. Zum Glück konnten wir sie gerade noch alle aufhalten. Unser Schatz war gerettet. Und in ihr fand sich dann auf wundersame Weise jede Menge Schokolade …

3 Gedanken zu „Tag 3 & 4: Katastrophen, Gold und Schokolade“

  1. Moin Moin
    versprochen ist versprochen : viele grüße von der Waterkant an die Goldgräber Henri ,Luis u Jakob . bis bald B…
    M&H

  2. Hallo, Alle Goldgräber und speziell Goldgraeberin Julia!
    Das ist ja ganz schön spannend bei Euch! Lagerfeuer, Dynamit und ein echter Sheriff! Wir hoffen, es geht Euch allen gut und Ihr habt viel Spaß und das Wetter passt wenigstens einigermaßen (Ist noch was trocken?)
    Viele Grüße aus dem auch ziemlich verregneten Erlangen.
    Mama, Papa und Annika

  3. Hallo ihr „Goldstücke“ (Simon und Moritz)!

    ihr habt ja richtig aufregende Tage und mit Ausschlafen scheint ja auch nicht viel zu sein…
    Wir sind ja sehr auf Euren Goldfund gespannt.
    Liebe Grüße bis morgen

    C&K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.