Du kommst hier nicht rein – Meine Rolle als Fremder

Wie jedes Jahr fand auch diesen Herbst das Mitarbeiterwochenende in Altenstein statt. Ca. 100 Mitarbeiter kamen zu der Tagung mit dem Thema „Als Fremde(r) den Fremden lieben… .“

Unser Haus in Nürnberg ist ein Haus voll Leben. Hunderte von Menschen gehen täglich ein und aus. Wir freuen uns über jeden der in unser Haus kommt. In Altenstein durften wir erleben, wie sich mancher Fremder fühlt, wenn er vor einer verschlossenen Tür steht. Scheinbar willkürlich wurden Personen in den Saal hinein gebeten oder wurden nicht eingelassen.

Für viele ein befremdendes Gefühl, welches uns zum Thema hin führte und uns daran erinnern sollte, dass wir als Christen selbst Fremdlinge in dieser Welt sind. Aber wir haben einen Auftrag von Gott bekommen, Menschen zu helfen und zum Glauben zu führen. Knaffi, (Leiter von dem Dresdner Kinder– und Jugendzentrum „Stoffwechsel“) der für uns am Samstag predigte, verglich uns mit Botschaftern auf dieser Welt. Unsere Aufgabe ist es, Gott auf dieser Erde zu vertreten. Eben wie ein Botschafter, der fern seiner Heimat für sein Land einsteht.

Am Abend hatten wir dann die Möglichkeit, aktiv zu werden. Verschiedene Projekte wurden vorgestellt und Ideen zur Verbesserung, zum Ausbau dieser „Botschaften“ gesammelt.

Alles in allem war es ein vielseitiges Wochenende, von dem jeder etwas mitnehmen konnte.
Flo Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.