Neues Sofortbild – Rumänien

Grüße von unserer #CVJM Einsatzzeit in #Rumänien! Ist ne super geniale Zeit hier! Hoffe ihr habt auch nen guten #Sommer.
#Rumänien #China #Deutschland

Neues Sofortbild

 

Ort: Romania
Benutzter Instagram Filter: Normal
⇒ In Instagram anschauen

 

Julies erster Glückskeks

Julies erster Glückskeks

Diese Woche ist neben dem Lern- und Prüfungsstress auch eine asiatische Stimmung ins Johanneum gekommen. Die beiden Studienjahrler, Lea und Mario, haben vergangenen Samstag, einen chinesischen Kulturabend organisiert. Neben selbst gekochtem originalen chinesischen Essen gab es auch einen umfangreichen Einblick in die chinesische Kultur und die Erlebnisberichte von Mario und Lea. Seit Dienstagabend kamen dann auch zwei Chinesinnen an die Evangelistenschule Johanneum. Julie ist seit letztem September Praktikantin beim CVJM Nürnberg und hat Deutsch gelernt, mittlerweile kann sie sich schon sehr entspannt mit Studenten unterhalten. Pennie ist letzte Woche erst nach Deutschland gekommen. Sie ist eine CVJM Sekretärin im CVJM Guangzhou, Südchina. Sie ist im Zuge der China Partnerschaft für zwei Monate in Deutschland und besucht mit einer CVJM Freizeit den CVJM Domus in Rumänien.

Am Mittwoch im Kurzgottesdienst erzählte Pennie, wie sie eine für sie schwere Zeit überwunden hat, und Gott ihr Frieden in ihr Herz gesprochen hat und sie wachsen lies. Donnerstag und Freitag waren sie in der Gesamtschule Barmen und gaben im Englischunterricht einen kulturellen Einblick in das Leben in China. Der große Fokus lag dabei auf den Unterschied zwischen den jeweiligen Schulsystemen. Gemeinsam hielten sie auch Vorträge über China, in dem Julie unter anderem über ihre Erfahrungen in Deutschland berichtete. Ihren ersten Glückskeks hätte sie in Nürnberg gegessen, in China hatte sie von diesem Brauch noch niemals gehört. Am Donnerstagabend haben die beiden Chinesen an der „Gemeinsam Leben Woche“ im CVJM Adlerbrücke teilgenommen und eine chinesische Kulturnacht veranstaltet. Im Anschluss sind gute Gespräche mit den teilnehmenden Jugendlichen entstanden und es konnten Freundschaften geknüpft werden. Am Samstag geht es für die zwei wieder zurück nach Nürnberg, wo sie sich auf das Kunstrasenfestival dort vorbereiten werden.

Der Beitrag Julies erster Glückskeks erschien zuerst auf CVJM-Nürnberg China Partnerschaften.

Die Welt zu Gast in Deutschland: General Assembly des YMCA Europe vom 10. bis 13. Mai am Hintersee

Eine Woche mit dem europäischen CVJM am Hintersee Im Laufe des Donnerstags trudeln immer mehr Leute ein. Recht so, immerhin erwarten wir circa 150 Menschen aus 29 verschiedenen europäischen YMCA-Ländern. Während ich zusammen mit den Teilnehmenden des YES-Seminars bereits seit Montag da bin, kommen alle anderen Delegierten der diesjährigen General Assembly (GA) des YMCA Europe erst donnerstags zum wunderschönen CVJM-Aktivzentrum Hintersee. Das Haus füllt sich und am Abend vollzieht sich auch direkt der Auftakt zur Generalversammlung. Nach dem Essen eröffnet der deutsche Generalsekretär Hansjörg Kopp die Versammlung, es folgen ein paar weitere eröffnende Worte, und dann werden wir direkt in die Thematiken der GA mit hineingenommen. Große Themen während der Tage sind natürlich das „Übliche“ – Berichte, Finanzen etc. – aber auch das für 2019 geplante Großevent in London zum 175jährigen Geburtstag des CVJM, die dazugehörige Fundraising-Kampagne und die anstehenden Vorstandswahlen. Die Welt zu Gast in Deutschland: General Assembly des YMCA Europe vom 10. bis 13. Mai am Hintersee weiterlesen

Interessenvertretung, Resilienz und Diversität: YES-Seminar des YMCA Europe

Eine Woche mit dem europäischen CVJM am Hintersee – Teil 1 Vergangenen Montag machte ich mich auf den Weg in die Alpen, denn am Dienstagmorgen begann das Programm des diesjährigen YES-Seminars. YES ist kurz für Youth Empowerment Space, was auf Deutsch so etwas wie Raum für Jugend-Stärkung bedeutet – und Youth Empowerment ist ja der Slogan der weltweiten CVJM-Bewegung. Wozu ist das YES-Forum da? Es soll einen Raum schaffen für junge Engagierte aus den verschiedenen europäischen YMCAs/CVJM, in dem sie sich austauschen, lernen und Kontakte knüpfen können und um nicht zuletzt ihre Stimme für den europäischen YMCA hörbar zu machen. Am Abend komme ich im wunderschönen CVJM Aktivzentrum Hintersee an. Um das Haus herum ragen die majestätischen Alpen in den Himmel. Und nur etwas später schon sitzen circa 15 der insgesamt 37 Teilnehmenden aus ganz Europa im Bistro zusammen und lernen einander kennen. Wir wissen noch nicht, welch tiefe Gemeinschaft sich in den nächsten Tagen entwickeln wird. Interessenvertretung, Resilienz und Diversität: YES-Seminar des YMCA Europe weiterlesen

Hongkong als Basis für Einsätze

Hongkong als Basis für Einsätze

23.03.2018 - Mario Drechsel

Dieses Jahr startet die Partnerschaft mit einem neun Voli(Freiwilligen)-Konzept. Alle fünf Volontäre starten gemeinsam in Hongkong. Dort werden sie von Mario und Lea Drechsel kulturell geschult und vor Ort begleitet. Die Arbeit beginnt danach in Hongkong, Guangzhou und künftig auch in anderen chinesischen YMCAs. Nach ca. drei Monate Einsatz, treffen sich alle wieder gemeinsam in Hongkong um für die nächsten drei Monate gestärkt zu werden. So verbringen sie insgesamt 10 Monate in China und Hongkong. Dadurch ergibt sich eine bessere Visa-Situation und eine bessere Begleitung als bisher. Dafür, und für die Koordination der weiteren Partnerschaftsprogramme, müssen Lea und Mario die meiste Zeit in Hongkong vor Ort sein. Deshalb suchen wir Spender. Der Chinese YMCA of Hongkong hat bereits zugesichert die Wohnung in Hong Kong zu bezahlen. Das Projekt ist auf mindestens drei Jahre angelegt. Daher suchen wir regelmäßige Spender, die bereit, sind für am besten drei Jahre lang 5, 10, 20, 50, 100 oder mehr Euro monatlich zu Spenden. Natürlich freuen wir uns auch über eine einmalige Spende.

cvjm_china_mario_lea_hongkong_students

Reisetagebuch Hongkong

China Reise vom 26. Januar bis 10. Februar 2018

Wie alles begann:

In den letzten Tagen vor der Reise wurde uns allen klar, wie schnell doch die Zeit vergehen kann. Kurz vorm Einschlafen kam uns allen der Gedanke „Mensch, morgen fliege ich nach Hongkong…Die letzten Tage vergingen wie im Flug.“

Und schon hieß es „the plane 81 from Munich to Doha is ready for boarding.“

Die Stunden im Flugzeug vergingen aber leider nicht wie im Flug, sondern schleppend. Nach einem kurzen Erfrischungsaufenthalt in Doha stiegen wir in Flug 818 nach Hongkong International Airport. Leicht übermüdet standen wir elf Nürnberger nun am anderen Ende der Welt und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nach einem sehr freundlichem Empfang von unseren zwei HK Studenten, stiegen wir in den Shuttle zum Youth Village nach Ma On Shan und knipsten selbstverständlich bereits fleißig Fotos von unseren ersten Eindrücken in einer Metropole, die von Internationalität nur so sprüht. Doch mit Durchatmen ist erst mal nichts, unmittelbar nach unserer Ankunft stießen wir auf unsere Austauschstudenten und das Eis zwischen uns war nach ein paar kleinen Spielchen wie „Stille Post extrem“ und „Name Memory“ gebrochen. Danach teilten wir uns in Deutsch-Hongkong-Gruppen auf und gingen typisch Chinesisch Essen.

Sonntagfrühs ging es für uns in die ECC in den Gottesdienst. Das Besondere an dieser Kirche war, dass sie über mehrere Stockwerke in einem Bürokomplex untergebracht war, da die evangelische Religion nicht sehr weit verbreitet ist in Hongkong und es so keine eigenen Kirchengebäude gibt. Einstieg und Ende wurden jeweils mit Liveband und einem chartverdächtigem Sänger begleitet. Für uns alle war das ein einmaliges Erlebnis und bedauerten, dass es in Deutschland nicht so ist. Reisetagebuch Hongkong weiterlesen