Nürnberger Familienbericht erschienen

2. Nürnberger Familienbericht
2. Nürnberger Familienbericht
Der 2. Nürnberger Familienbericht beschreibt anhand von Familieninterviews und Interviews mit (Berufs-) Expertinnen und Experten die Lebenssituation von Familien, in denen ein behindertes Familienmitglied oder ein Elternteil mit psychischer Erkrankung einschließlich Suchterkrankungen lebt. Die Interviews zeigen, welche besonderen Herausforderungen mit dieser Situation verbunden sind, wie die Familien diese Herausforderungen bewältigen und auf welche Ressourcen sie dabei zurückgreifen.

Die Interviews machen deutlich, dass es in Nürnberg schon viele hilfreiche Angebote für Familien, in denen ein behindertes Familienmitglied oder ein Elternteil mit psychischer Erkrankung lebt, gibt und dass gleichzeitig noch Einiges zu tun bleibt. Ein Ziel des Berichts ist es deshalb, Impulse für die weitere Entwicklung Nürnbergs hin zu einer inklusiven Stadtgesellschaft zu geben und vielfältige Diskussionen anzuregen.

–> Zum Download

Das wars, Guangzhou, jetzt hau ich ab!

Das wars! – 10 monate um!

EsDschungel“, mehr chinesisch lernen, näher an den Leuten sein, viel christliche Arbeit machen, wirklich etwas bewegen und ein Erbe hinterlassen.

Guangzhou ist eine wunderschöne Stadt, dessen Schönheit allerdings von innen kommmt – das hatte ich mal gesagt und das berschreibt die Sache hier ganz P1060549gut. Denn das Auge trügt, der echte Schatz dieses Ortes sind die Herzen der Menschen, die sich mit Ehrgeiz und Überzeugung für die Sache des CVJM einsetzten, die sich abmühen und sich selbst zurückstellen um sich um ihre Familie zu kümmern, die offen sind für alles neue was sie weiterbringen könnte, die warm-herzig und fürsorglich sind zu Leuten die ihnen nahestehen, die von Gottes froher Botschaft gar nicht genug bekommen können und davon ganz berührt werden, die mir viel gelehrt haben, die mir gezeigt haben was es heißt wirklich für seine Sache einzustehen.

Und das ist mehr wert als irgendetwas anderes, was man in einem Jahr hätte tun können. Ich nehme hier so viel mit, doch gleichzeitig lasse ich auch etwas hier: Eine neue christliche Basis des GZ YMCA, motivierte Kollegen, deutschlandbegeisterte Studenten und hoffentlich eine gute Startrampe für den nächsten drei FSJler des CVJM Nürnbergs beim GZ YMCA. Ich gebe die Klinke weiter und hoffe, diese drei können das selbe erleben wie ich, vielleicht sogar mehr, denn das ist es was es war: Ein atemberaubendes Jahr!

Danke an alle, die das möglich gemacht haben.

Das war euer FSJler in Guangzhou,
Miguel Kranz

IMG4659

Ein Traum wird war – Die Reise nach Yangshuo

fluss

Hätte man mich vor vier Jahren gefragt, was mir in den Kopf kommt, wenn ich an China denke, dann wären waren mir Bilder gekommen von nebelverhangenen, steilen Bergen, weiten Reisfeldern, verein zelten Fischern auf Bambusflößen, Bambuswäldern, dem lauten Zirpen der Grillen, viel Regen und eine Frische die fasziniert, inspiriert und belebt.

IMG_4665
In den letzten vier Jahren habe ich China von einer ganz anderen Seite kennengelernt: laut, schmutzig, chaotisch, geschäftig, oft grau und bis in die Ecke bebaut. Doch auch die Menschen habe ich kennengelernt: aufopferungsvoll, familien-bewusst, ehrgeizig, fleißig, fürsorglich, gewissenhaft.
Trotzdem hat mich meine ursprüngliche Vorstellung von China nicht losgelassen.

Seit vier Jahren hatte ich diesen Traum, doch endlich wurde er erfüllt, ich dachte schon meine Zeit hier ist fast vorbei, doch dann kommt nochmal richtig ein Highlight: Meine Reise nach Yangshuo in Guangxi zu eben diesen Bildern, die ich nie vergessen konnte.

Es war eine für mich unvergessliche Erfahrung! Ein Traum wird war – Die Reise nach Yangshuo weiterlesen

450 km in die Pampa von Guangdong

P1040784
Es geht dem Ende zu hier in Guangzhou, man spürt es, es wird entspannter, die Dinge sind keine so große Herausforderung mehr, man hat sich eingelebt und fühlt sich eigentlich richtig wohl.
Dennoch bietet mir der YMCA of Guangzhou aufregende Dinge!

Vor ein paar Wochen sind wir mit 50 Mitgliedern des YMCAs, bestehend aus ehrenamtlichen Studenten und größtenteils Familien aufs Land gefahren! 450 Kilometer östlich von Guangzhou und immer noch in derselben Provinz, wenn auch an deren Ende.
Die Fahrt hat alleine schon 6 Stunden mit unserem Bus gedauert und dass obwohl wir nur eine Nacht blieben, dennoch hatte es sich voll gelohnt!
Es war eine kleine Familienfreizeit und auch eine Art „Service Trip“ in die ländlichen & ärmeren Gebieten Guangdongs.

P1040684Als wir am Mittag ankamen sind wir Nachmittags in eine Grundschule gegangen. Die war auf einem Dorf, wirklich mal ein Dorf mit nur ein paar Häusern und Bauernhöfen. Die Schule war vom Zustand noch am besten und auch wunderschön gelegen umgeben von Reisfeldern! 450 km in die Pampa von Guangdong weiterlesen

Wenn Ostern auf Ching Ming fällt

P1040225

 

Bündel_OsterglockenOstern –  ein herrliches Fest. Es wird endlich langsam wärmer, die Tage länger, die Bäume fangen an zu sprießen, Osterglocken wachsen auf den Wiesen und die Natur erwacht langsam wieder zum Leben. Für den einen oder anderen fängt sogar auch schon die Grillsession an.

In Guangzhou ist das alles natürlich ein bisschen anders. Die wenigsten wissen über Ostern Bescheid, was dahinter steckt und der Osterhase ist auch bei den Kindern noch nie vorbei gehoppelt. Wenn Ostern auf Ching Ming fällt weiterlesen

Es geht langsam in den Endspurt, aber die beste Zeit in Guangzhou fängt jetzt erst an!

 Und schwupp! Und plötzlich waren es nur noch knapp 3 Monate!

Es ist unglaublich aber wahr, bald geht meine Zeit hier auch schon wieder zu Ende, ich kann es kaum fassen, doch als neulich Uni-Y zu Besuch in Guangzhou war, hab ich auch wieder gemerkt, langsam gehts zu Ende…

Doch viel geht jetzt erst los!
Nachdem sich in den letzten Monaten nicht viel verändert hat, gibt es jetzt wieder einen komplett neuen Abschnitt.
Da ich mich in letzter Zeit hier länger nicht mehr gemeldet habe, wollte ich euch nun einen kleinen Überblick geben, was jetzt die letzten drei Monate noch kommt:

P1000915Die nächste Zeit wird sich vorallem auf zwei Dinge konzentrieren: Bibelgruppen und der Austausch zwischen Nürnberg und Guangzhou.
Es ist unglaublich, aber der YMCA of Guangzhou steigt nun voll in auch christliche Programme ein. Erst vor einem Jahr haben sie eine Bibelgruppe für ihre Mitarbeiter angefangen, dich ich übernehmen durfte und inzwischen wöchentlich stattfinden soll. Auch gab es zeitgleich eine neue Bibelgruppe für engagierte christliche Ehrenamtliche des GZ YMCAs, der erst alle zwei Monate stattfinden soll, aber nun auch wöchentlich im kleinem Kreise 5-8 Leute, mit Musik, Sharing und Input, welcher von mir gegeben werden soll. Letztlich wird es wahrscheinlich noch einen dritten, ganz neuen, offenen Bibelkreis für Christen, aber vor allem nicht-Christen unter den Mitgliedern, bzw. dessen Freunden, des GZ YMCAs, auch gehalten von mir. Diese Entwicklung finde ich wirklich beeindruckend und liegt mir am Herzen. Ich bin echt dankbar das ich da meinen Teil leisten und mich dafür einsetzten kann.

DSC_5739Ich merke hier in Guangzhou, dass der Austausch auch immer intensiver wird. Als erstes FSJ helfe ich dem GZ YMCA das Programm und den Trip für die kommende Schülergruppe in Pfingsten vorzubereiten und zu planen, doch ebenso in die andere Richtung, indem ich dem GZ YMCA helfe ihre Gruppe von chinesischen Studenten, die diesen Sommer nach Deutschland komme interkulturell vorzubereiten, damit sie wissen was auf sie zu kommt und wie sie damit am besten umgehen. Doch auch etwas ganz neues kam dazu: Ich unterstütze die zwei neuen chinesischen FSJler die für ein Jahr zum CVJM Nürnberg kommen werden, bei ihren Vorbereitungen dafür, Visaantrag, Koordination und Organisation, man fühlt sich wirklich als der Mann dazwischen!

Doch neben diesen zwei Schwerpunktbereichen und den weiterhin monatlichen „German Style Workshop„, wird es auch viel neues drumherum geben:
– monatliche Unterstützung eines Ehrenamtlichen Teams bei seinem Programm für Kinder, die unter Thalassämie leiden (genetisch Vererbte Blutkrankheit)
– ein neues wöchentliches Programm für Kinder oder Jugendlich ein einem mir neuen Center des GZ YMCAs
– eine neue Theater- oder vielleicht sogar Musicalgruppe auf Englisch mit Universitätsstudenten, an deren Ende eine Aufführung steht.
– eine Familienfreizeit im Mai raus aufs Land

Thalassämie ProgrammDas  Huangcun CenterFamilienfreizeit vom letztes Jahr

 

Also wie man hört werden die letzten Monate nochmal erlebnisreich, mit einer Menge Arbeit, aber da ich schon einige Zeit hier war und weis wie es im GZ YMCA so läuft und der GZ YMCA weis wie ich ticke, haben wir es geschafft gemeinsam noch echt super Arbeitsbereiche für mich rauszusuchen, auf die ich mich schon so richtig freue!

Nungut, die Zeit ist nicht mehr lang, aber ich glaub, die beste Zeit meines FSJ in Guangzhou beginnt erst jetzt!
Seid gespannt über mehr Berichte hier im Blog, wenn dann alles wirklich anfängt!

Euch eine inspierende Fastenzeit, einige Kollegen und Freunde machen das hier auch, gemeinsam auf Ostern zu!

Euer FSJler in Guangzhou,
Miguel

P1020383

I’ve got two tickets to paradise!

P1020706s

Aloha Deutschland!

Ein FSJ beim Guangzhou YMCA, was könnte es schöneres geben. Besonders wenn der GZ YMCA sich so großzügig um ihre Mitarbeiter kümmert.
Alle zwei Jahre hat der GZ YMCA eine Tagung zur Jahresplanung für das kommende Jahr, aber auch um nochmals ein paar Grundsatzgedanken festzuhalten und vorallen den neuen Hauptamtlichen mitzugeben. Wie die YMCA Bewegung gegründet wurde, wie sie nach Guangzhou kam mit der Geschichte bis heute. Was stand in der Pariser Basis und was heißt das für uns heute in Guangzhou, direkt in den momentanen und zukünftigen Programmen. – Doch warum jetzt genau Aloha? I’ve got two tickets to paradise! weiterlesen

Weihnachten in Guangzhou – Santa Claus vs Krippenspiel

 

DSC_0568

„Wir sagen euch an den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt, wir sagen euch an ein
heilige Zeit, sehet der Retter ist nicht mehr weit.“

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass trotz fehlenden Schnees in Deutschland, durch Christkindlemarkt, kurze Sonnenstunden, zunehmende Kälte und brennende Adventskerzen immer mehr eine warme Weihnachts- oder zumindest Adventsstimmung aufkommt.

Leider sieht es damit in Guangzhou relativ schlecht aus. Ja, es ist in der Tat kälter geworden, aber immer noch mit Sonnenschein und um die 12-14 Grad fühlt es sich eher frühlingshaft an. Weihnachten in Guangzhou – Santa Claus vs Krippenspiel weiterlesen

Groß, prächtig, bombastisch – das Jubiläumswochenende des YMCA of Guangzhou

DSC_5266

In China ist das eigene „Gesicht“ immer ganz wichtig. Man muss es wahren, also lieber nicht zu sehr ausrasten, man darf es nicht verlieren, also sich lieber mit den richtigen Leuten abgeben, man muss es beschönigen und das Beste davon zeigen, denn nur so steigert man das Image und die Bedeutung der eigenen Person oder einer Firma oder eines YMCA.

 

So wurden für das 105 jährige Jubiläum des GZ YMCA keine Kosten und Mühen gescheut und statt an einem Abend zu feiern, wurde das gesamten Wochenende zu einem einzigen riesigen Event, gefolgt von einer Großveranstaltung der nächsten: Wohlgemerkt der YMCA of Guangzhou gar nicht so groß ist, wie sein riesiger Nachbar aus Hong Kong, mit seinen 40 Angestellten, doch dennoch soll die große Bedeutung innerhalb der örtlichen Gesellschaft gezeigt werden.

 

Es wurden hohe Vertreter aus allen Ecken Chinas und Asiens eingeladen: Der Generalsekretär des chinesischen Nationalverbandes, der Vorsitzende der Asia & Pacific Alliance of YMCAs, der Generalsekretär des japanischen Nationalverbandes, der Vorsitzender der Religionsbehörde von Guangzhou, der Stadtdekan und und und…

Doch weil leider kein Vertreter vom Nürnberg CVJM anreisen konnte (nur wegen dem Wochenende hätte sich das nicht gelohnt für so eine lange Strecke), wurde ich, ich der FSJler aus Nürnberg, gebeten stellvertretend für den Nürnberger CVJM die Partnerschaft beim Jubiläum zu representieren: Das war echt eine große Ehre, dessen Bedeutung ich mir sehr bewusst bin. Der GZ YMCA schätzt die Freundschaft zwischen Nbg und GZ wirklich sehr!

 

So ging es am Freitagabend los mit einem großen Willkommens-Dinner (das beste chinesische Essen das ich jemals gegessen habe!) und einem großem „Karneval“ im besten und teuersten 5***** Hotel Guangzhous, das China Mariott Hotel.

Mit extra für den Karneval extern angeheuerten Tänzern, Sängern und den bekanntesten Moderatoren aus Guangzhou DSC_5019wurde der Karneval zu dem alle tausende Mitglieder des YMCAs eingeladen waren. Doch wenn dann die Grundschulkinder einer Grundschule mit der der YMCA kooperiert in lieblichen Kleidern singt und tanzt berührt das schon das Herz.

P1010121beaDSC_5291

 

Samstagmorgen ging es gleich weiter mit einer Fotoausstellung auf 3 Etagen des zentralen Centers, die die Arbeit des YMCA vorstellen soll. Eine komplette Etage wurde allein für die Fotos der Partnerschaft nach Nürnberg genommen: Das liegt ihnen wirklich am Herzen!

P1010170     P1010165

Nachmittags ging es weiter mit einer Seminar zum Thema Soziale Arbeit, in denen Projekte verschiedener YMCAs aus ganz China vorgestellt DSC_5561wurden. Natürlich im 2. besten Hotel Guangzhou’s mit noch höheren Vertretern, eigens dafür angereist. Im selben Hotel abends ging es aber erst richtig zu Sache mit dem eigentlichem Feier-Abendessen, mit ganz formellen Reden und einer Menge „Gambei“. Die chinesischen Leiter mussten eine Menge fließenden chinesischen Konjacks vertragen! – Dazu wann anders mehr…

 

 

P1010196P1010211P1010233

 

Am Sonntag war allerdings der Höhepunkt:
Alle Mitglieder und Freiwilligen wurden zu einen Sportwettbewerb für Kinder mit Behinderung eingeladen. Es kamen auf dem riesigen Sportplatz einer Schule tausende an Leuten zusammen, sodass letztlich eine 2 Ehrenamtliche zu 1 Kind zusammenkamen. Es war eine Schau! Mit chinesischer Nationalhymne und Flaggenzeremonie eingeweiht ging es los.

Und ich kann gar nicht beschreiben, wie es das Herz erwärmte zu sehen wie glücklich diese benachteiligten Kinder waren und wie sehr es ihre Helfer ebenso berührt hat: Das ist der Schatz der sozialen Arbeit. Dem Helfen helfen, kein Auge kann bei solchen Anblicken trocken bleiben.

DSC_0037DSC_0095

DSC_6213P1010365P1010331P1010354
Doch dann war es auch wieder vorbei. Ich könnte noch viel mehr ins Detail gehen und kleine Stories erzählen, aber ich bin eh schon hoffnungslos über den Limit drüber, daher: Dranbleiben bis zum nächsten Eintrag, mit neuen echt netten kleinen Stories!

Das war das 105 jährige Jubiläum des GZ YMCA: Groß, pompös, interessant, freundschaftlich und mitreißend.
Hierzu herzlichen Glückwunsch und Happy Birthday unser guter Freund YMCA of Guangzhou!

Euer FSJler aus Guangzhou,

Miguel

Internationaler Ökumenischer Gottesdienst am 1. Advent

IÖGD
In Nürnberg leben Christen aus vielen Nationen in ihren Gemeinden. Diese Vielfalt christlichen Lebens in der Stadt wird jedes Jahr am 1. Advent in der Lorenzkirche besonders deutlich, wenn die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) die internationalen Gemeinden zum gemeinsamen Gottesdienst einlädt.

Zwölf Gemeinden haben sich zum Gottesdienst angemeldet – von China bis Ägypten, von Äthiopien bis Lateinamerika. Jede Gemeinde wird mit einem Advents- oder Weihnachtslied aus ihrer Heimat und einer Fürbitte an diesem Gottesdienst mitwirken. In der Vielfalt der Sprachen und Rhythmen soll das Lob Gottes erklingen, das alle Christen verbindet.

Anschließend an den Gottesdienst lädt der CVJM Nürnberg zur einer internationalen Feier mit Essen, Getränken und Musik in sein Haus am Kornmarkt 6 ein.

Die Einladung zum Internationalen Ökumenischen Gottesdienst finden Sie hier:
Internationaler Ökumenischer Gottesdienst 2014

–> Mehr Infos: angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de