Weinachtliche Grüße aus Hongkong!

TitelNun ist es schon lange her hier ein paar Neuigkeiten aus dem fernen Hongkong lesen zu können, doch gerade jetzt zur Weihnachtszeit sind ein paar Geschichten aus einem fernen Land schön zu hören.

Es war viel los in der Adventszeit hier in Hongkong. Newsletter, Umzug des Büros, Programmgestaltung und Aktivitätenplanung musst alles noch erledigt werden vor den Hongkonger Weihnachtsferien, die es hier auch gibt! Doch ein paar Tage vor Weihnachten wurde es doch noch mal ein wenig ruhiger, wenn allerorts die Weihnachtsfeiern gefeiert wurden.

 

Nun sollte man ja denken, dass man in Hongkong, am anderen Ende der Welt, nur selten von Weihnachten hört und man seine Weihnachtstimmung, die man ja schon manchmal schwer in Deutschland bekommt, vergessen kann. Aber diese Stadt überrascht doch immer wieder!

Ich habe nämlich noch nie und nirgends so viel Weihnachtsbeleuchtung und Dekoration gesehen als hier! Riesengroße Weihnachtsmänner, Weihnachtsbäume bunt und eldel geschmückt an jeder Straßenecke, Weihnachtslichter von Kugeln bis zum Rentier an den meterhohen Fasaden der Wolkenkratzer und Shopping-Malls. carols
Doch auch fürs Ohr gibt es weihnachtliche Klänge, da aus Lautsprechern überall in der U-Bahn, in den Einkaufszentren und hier und da den Shops und Straßen „Jingle Bells“, „We wish you a merry Christmas“ und anderes trällerte. Doch schön waren die Weihnachtschöre die man überall in der Straße und sogar in der Straßenbahn fand! Eine große Gruppe meistens Schülern mit Weihnachtsmannmützen sangen schöne Melodien, da fehlte nur noch der Schnee.
Aber dadurch das es hier in Hongkong sogar richtig kalt wurde, kam sogar ein Wintergefühl auf. Man glaubt es kaum, aber uns frierts hier ganz schön! Es gibt keine Heizung in den Häusern, nur Klimaanlagen, die teilweise sogar noch an sind! So ist es schwierig sich aufzuwärmen, aber in Deutschland an Weihnachten ist es auch nicht grad warm!Christmas Board
Doch auch unsere Aktivitäten halfen uns dabei ein wenig in Stimmung zu kommen. So haben wir beispielsweise mit den Schülern in der Secondary Schule Weihnachtslieder gesungen, Plätzchen gegessen und die deutsche Weihnachtstradition mit Advent, Christkind und Lebkuchen vorgestellt. So alles im allem hatten wir doch schöne warme Weihnachtsstimmung im Bauch, das Fest konnte kommen!

 

Aber für allem für mich war es ein gewissermaßen heimatliches Weihnachtsfest. Meine Eltern kamen ihren langen Weg nach Hongkong und verbrachten meinen Geburtstag (21.12.) und die Festtage hier mit mir!

Als fast schon Einheimischer, der hier schon knapp 6 Monate wohnt, konnte ich sie gut rumführen. Vom Peak, zum Victorias Habour, von der Cheung Chau Insel zu einem chinesischen Frauenkloster und sogar von Shenzhen bis nach Macao! So hatten sie hier eine recht erlebnisreiche Zeit! Auch eine etwas andere, denn an ihrem ersten Morgen durften sie bei der Weihnachtsfeier von unserer Secondary Schule mit teilnehmen und als erstes gleich auf der Bühne mit den Chinesen und uns „Oh du fröhliche“ singen, eben das etwas andere Weihnachten!

 

Den Heilig Abend selbst haben wir fast wie zu Hause verbracht. Erst gab es traditionellen, aber Kathetraleökomenischen deutschen Gottesdienst in einer gotischen Kathetrale am Nachmittag. Anschließend gings allerdings für ein kurzes Kaffe & Kuchen zum Starbucks, bis wir dann unsere Bescherung im kleinem Hotelzimmer meiner Eltern gab. Oh was für ein Fest! Ich habe mich sehr über Milka Schokolade, Omas Weihnachtsplätzchen und endlich Strümpfe in meiner Größe gefreut! Doch auch meine Eltern haben sich über ihre chinesischen Souvenirs, gekauft auf dem lokalen Ladie’s Market, gefreut. Danach gabs noch eine kleien Skype-Konversation mit der restlichen Familie Shanghaizu Hause, aber ansonsten gings auf zu einem Platz in der Innenstadt die Weihnachtslichter bestaunen und unser Weihnachtsessen in einem gemütlichen chinesischen Restaurant im Shanghai Stil zu genießen – naja, zumindest fast wie daheim!

 

 

 

Aber nichts desto trotz war es dennnoch ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest. Zwar fern von daheim, in anderer Kultur und anderen Traditionen (die hier Weihnachten eher wie ein großes Fest ala Silverster feiern, aber eben eine besondere Erfahrung der anderen Art, die auf jeden Fall uns sehr bereichert.

 

Den Leuten daheim wünschen wir noch schöne Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Euer FSJ Team: Miguel & Melissa

Schluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.