Kundgebung für Religionsfreiheit am 18. Januar

Liebe Freunde!

In den letzten Tagen wurde weltweit Weihnachten gefeiert und die Botschaft „euch ist heute der Heiland geboren“ weltweit verkündigt.

Nicht lange nach dem ersten Weihnachten wurden Jesus und seine Familie Opfer der Verfolgung – der Sohn Gottes floh vor dem drohendem Tod nach Ägypten.

Auch heute werden weltweit Millionen Christen aufgrund ihres Glaubens benachteiligt, verfolgt oder getötet. Die verfolgten Christen brauchen unsere Hilfe. Wir wollen in unserer Stadt der Menschenrechte öffentlich für die Verfolgten eintreten und möchten in der Öffentlichkeit für sie beten.

Darum laden wir sehr herzlich ein:

Zweite Kundgebung für verfolgte Christen und Religionsfreiheit in Nürnberg am Sonntag, den 18. Januar 2015 um 12 Uhr an der Straße der Menschenrechte, Kornmarkt, 90402 Nürnberg (U-Bahnhaltestelle U2 Opernplatz)

Dieses Mal werden Hermann Imhof (Mitglied des bayrischen Landtages); Markus Rode (Leiter von Open Doors Deutschland) und Prof. Dr. Heiner Bielefeld (UN-Sonderbeauftragter für Menschenrechte und Religionsfreiheit) sprechen.

Ich schreibe dies Zeilen mit der Bitte, dass viele dazukommen um gemeinsam für die weltweit verfolgten Christen einzustehen.

Mit herzlichen Grüßen namens der Evangelischen Allianz Nürnberg

Pastor Mathias Barthel
Vorsitzender der Evangelischen Allianz und
Vorstand von gemeinsam für Nürnberg.

–> Infos: Evangelische Allianz Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.