Danke für gestern und Mut für morgen!

Abschied vom CVJM-Missio-Center beim Freundes– und Dankfest in Berlin

Nach 22 Jahren geht eine Ära zu Ende. Im Herbst 1993 startete das CVJM-Missio-Center in Berlin und jetzt am Samstag wurde der letzte Jahreskurs vom Präses des CVJM-Gesamtverbands, Karl-Heinz Stengel, ausgesandt.

Die drei letzten "Missios" werden ausgesandt

Die drei letzten „Missios“ werden ausgesandt

Es war eine bewegende und bewegte Feier, zunächst in der St. Adalbert-Kirche und anschließend in der Sophienstraße, auf dem Gelände des Missio-Centers. Eingebettet war die Aussendung in ein Dankesfest. Viele ehemalige Missios, Freunde und Förderer waren gekommen, um noch einmal zurückzuschauen, in Erinnerungen zu schwelgen und dann Abschied zu nehmen.

Ein Blick zurück: Danke!

Viele Besucher beim Gottesdienst

Viele Besucher beim Gottesdienst

22 Jahre lang hat Gott das Missio-Center durchgetragen und Geschichte geschrieben. Junge Menschen wurden in diesem „Trainingszentrum für missionarisches Leben und Arbeiten“ geprägt und engagieren sich auf vielfältige Weise für Menschen, egal ob hauptamtlich oder ehrenamtlich. Manche Erfahrungen wurden in den zwei Jahrzehnten gemacht, die man kaum anders als als Wunder bezeichnen kann. Es gab und gibt viel Grund zur Dankbarkeit gegenüber Gott und Menschen, die sich leidenschaftlich im und für das Missio-Center eingesetzt haben.

Ein Blick nach vorne: Mut!

Das Dankesfest sollte aber nur zum Teil ein Schlusspunkt am Ende einer segensreichen Geschichte sein. Vor dem Dankgottesdienst und der anschließenden Feier traf sich die Mitgliederversammlung des Fördervereins, um über die Zukunft des Vereins zu beraten.

Bei der Mitgliederversammlung

Bei der Mitgliederversammlung

„Die Form ändert sich. Der Auftrag bleibt!“ Unter dieser Überschrift stellten Dieter Braun (Dozent und Jugendevangelist im deutschen CVJM) und Karsten Hüttmann (Referent für missionarisch-programmatische Arbeit beim CVJM-Gesamtverband) zwei konkrete Formen zur Förderung von jungen Leuten in Verkündigung und anderen Aspekten der Evangelisation vor. Daher war das Dankesfest gleichzeitig ein starker Doppelpunkt, denn das Anliegen „junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im CVJM für die missionarische Jugendarbeit zuzurüsten, auszurüsten, brennende Herzen für die missionarische Jugendarbeit zu gewinnen,  wird weitergehen.“, so Karl-Heinz Stengel in seiner Ansprache beim Fest.

Karsten Hüttmann