YMCA Hongkong Arbeitsfelder und ab nach Shenzhen

Heute durften die Mitglieder der Delegationsreise des CVJM verschiedene Arbeitsfelder des Chinese YMCA of Hongkong und das Lutherische Theologische Seminar besuchen; wir hatten ein Welcome-Lunch mit Verantwortlichen des Chinese YMCA und am Abend ging es dann nach Shenzhen in Mainland-China.

Schule
Ich habe am morgen ein College des YMCA, eine weiterführende Schule, in einem Gebiet in dem ökonomisch schwache Menschen leben, besucht. Der Rektor und die Konrektorin des College haben uns empfangen und uns die Schule vorgestellt; immer begleitet von einem ständig fotografierenden und filmenden Lehrerteam. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen, die Schulleitung war auch sehr an dem fachlichen Austausch mit dem Rektor des Gymnasiums der Löhe-Schule, Reiner Geißdörfer, und dem ehemaligen Rektor des Gymnasiums in Röthenbach, Peter Scharrer (der auch Sprecher des Beirats des CVJM Nürnberg-Kornmarkts ist). Wir konnten dort kurz verschiedene Klassenräume und Fachräume, in denen gerade unterrichtet wurde, besuchen und uns das Schulgelände anschauen. Leider hatten wir für den Besuch nur 1,5 Stunden zeit, was zu wenig war, um den Kontakt zu noch vertiefen und genauer auf die Unterschiede und mögliche Lernfelder zwischen Hongkong und Deutschland einzugehen.

WelcomeLunch
Und dann ging es auch schon wieder zu einem traditionellen Mittagessen als Willkommens-Lunch mit Verantwortlichen des YMCA.

Eine Gruppe von Hochschullehrern von der Evangelischen-Hochschule in Nürnberg, um genau zu sein Barbara Staedtler-Mach, Kurt Füglein und Joachim König, haben das Lutherische Seminar besucht, um die Möglichkeiten einer Kooperation der beiden Hochschulen auszuloten.

Eine dritte Gruppe hat dann noch das Hin Keng Center, ein Jugend- und Familienzentrum besucht. Auf besonderes interesse der Mitarbeitenden dort, hat die Präsentation unseres Projektes Y-Home im CVJM Haus, durch Thomas Bärtlein von den Rummelsberger Diensten für junge Menschen und Bastian Döring, der ebenfalls für die Rummelsberger arbeitet und 2. Vorsitzender des CVJM Nürnberg e.V. ist.

Am Nachmittag ging es dann noch zur Hongkong Baptist University, wo wir von verschiedenen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern das Projekt Uni-Y vorgestellt bekommen haben.

ShenzhenHotel
Am Abend kam es dann noch zum Kulturschock als wir nach Shenzhen in Mainland-China gefahren sind, den wir unserem offiziellen Delegationsleiter Günther Beckstein (Ministerpräsident a.D. von Bayern und Vize-Präsident der EKD) und dem Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg, Norbert Schuergers, zu verdanken haben. Ok, der Schock war ehr positiv und von dem für die meisten ehr ungewöhnlichen Luxus unserer Unterkunft, dem exklusiven Hotel Futian Shangri-La. Da Shenzhen eine Partnerstadt von Nürnberg ist und Norbert Schuergers diesen Teil der Reise und das Treffen mit Vertretern der Stadt und der Religionsbehörde, die uns auch eingeladen hat, organisiert hat können wir jetzt deutlich größere Zimmer als in Hongkong und viele weitere Annehmlichkeiten geniesen. Wahrscheinlich muss man das unter dem Begriff Völlerei subsumieren.

Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.