Wüste und Independencia

Die zwei größten Events, die in den letzten zwei Monaten stattfanden, waren wahrscheinlich einmal der Ausflug nach Ica und in die Oase Huacachina und zum zweiten das Wochenende, in der wir Volis im Armenviertel Limas, in Independencia, übernachten konnten.

Huacachina

Oase Huacachina
Der Ausflug hierher in die Oase war eines der coolsten Erlebnisse, das ich je erlebt habe. Christopher, Lena, Jana, Adina, Janni und ich verbrachten zwei richtige entspannte Tage dort. Am ersten Tag haben wir gleich eine Sandbuggytour gemacht, bei der wie immer wieder aussteigen und sandboarden konnten. Dabei legt, setzt oder stellt man sich auf ein Board und düst dann die Dünen runter. Man bekommt richtig Geschwindigkeit drauf und es macht einen mordsspaß :)) Wir waren da so ca. 2h unterwegs uns haben uns dann noch den Sonnenuntergang in der Wüste angeschaut.

Blick aus dem Sandbuggy
wir sechs Volis mit den Sandboards
Am nächsten Tag gings nach Paracas, einem Ort am Meer, von dem wir eine Bootstour zu den Islas Ballestas machten. Inseln, die über und über mit Seevögeln, Pinguinen, Pelikanen und Seelöwen bevölkert sind. Dort hat man früher Guano abgebaut, ein Dünger aus Vogelkot, heute stehen die Inseln aber unter Naturschutz.

Boote zwischen den Felsen
Seelöwen (links ein Männchen, von denen es pro Felsen immer nur eins gibt)
Candelabro, eine Felsenzeichnung, ähnlich der Nazca-Linien, die man vom Boot aus sieht

Independencia

Die zweite große Aktion, die im Dezember passiert ist, war für uns die Möglichkeit ein Wochenende in einer Gastfamilie in Inde zu schlafen.
Diese Erfahrung war für mich und auch für die anderen Volis eine sehr starke, da man dort im Armenviertel nochmal gelernt hat was es heißt zu verzichten. Meine Familie war eine mega freundliche und offenherzige Familie, die das, was sie besitzen, mit mir geteilt hat. Mir ist die Familie in der wenigen Tagen, in denen ich dort gelebt habe, sehr ans Herz gewachsen.
Es war sehr gut, dass ich in den Tagen in denen ich dort war nicht arbeiten musst, deshalb konnte ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen oder einfach mal vom Vorweihnachtsstress ausspannen. 

meine zwei Gastbrüder mit einem Freund
Ausblick von unserem Haus in der Nacht
beim Indiacaspielen mit meinen Gastbrüdern
Natürlich ist im November und Dezember noch viel mehr passiert, wer hier mehr wissen will, kann mir gerne schreiben. (jonas.schmid1996@gmail.com) Zudem startet jetzt das Sommerprogramm, das auch nochmal alles durcheinander wirft. Hier bin ich mega gespannt, was das bringen wird, denn im Y sind jetzt deutlich mehr Kinder und Jugendliche, wie in den Monaten davor.
Ich melde mich bald mal wieder
Hasta pronto  :)