Wenn Ostern auf Ching Ming fällt

P1040225

 

Bündel_OsterglockenOstern –  ein herrliches Fest. Es wird endlich langsam wärmer, die Tage länger, die Bäume fangen an zu sprießen, Osterglocken wachsen auf den Wiesen und die Natur erwacht langsam wieder zum Leben. Für den einen oder anderen fängt sogar auch schon die Grillsession an.

In Guangzhou ist das alles natürlich ein bisschen anders. Die wenigsten wissen über Ostern Bescheid, was dahinter steckt und der Osterhase ist auch bei den Kindern noch nie vorbei gehoppelt.

Doch die Chinesen haben ihr eigenes Fest, das „Ching Ming“ Festival. Es ist das traditionelle Fest zum Gruft auskehren, wie die Übersetzung lauten würde. Und in der Tat: Traditionellerweise waren die Gräber der Verstorbenen immer auf den HügelnDSC05648 außerhalb der Stadt. Die Urne wurde dafür in eine eigens dazu in den Berghang gehauene Gruft gestellt. Jedes Jahr zum „Ching Ming“ Festival kommt die Familie zusammen um gemeinsam auf die Hügel und Berge zu wandern um die einzelnen Gräber wieder zu besuchen und, naja, auszukehren, wenn der Staub von einem Jahr darauf liegt.

Doch die eigentliche, wenn vielleicht nicht so gewollte, Bedeutung erschließt mir erst dann, als ich bemerkt habe, dass dieses Jahr das chinesische Fest zum Gruft auskehren genau auf den selben Tag fällt wie Jesu Auferstehen aus seiner Gruft – ist das vielleicht die ein und dieselbe Gruft…?

P1040270Ich durfte allerdings mein Osterfest heuer auch auf einer kleinen Bergwanderung in Chinas wunderschöner ländlicher Gegend feiern. Ich musste zwar keine Gruft kehren, aber die Jesu Auferstehung konnte ich auch so auf dem Gipfel erleben.

 

Ich wünsche allen Lesern in Deutschland einen erfolgreichen Neuanfang nach Ostern!

Euer FSJler in Guangzhou,
Miguel

P1040336
Mit mitgebrachter Eierfarbe aus Deutschland wurde es aber trotzdem was mit den Ostereiern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.