Mein Jahr in Peru 2014-09-07 04:32:00

Diese Woche gings für uns die Außenstellen des YMCAs. Zuerst nach Indepedencia, dem Armenviertel Limas. Hier hat der YMCA verschiedene Progamme laufen, z.B. gibt es hier eine Strickerei oder zwei kleine Häuser, in denen sich Kinder und Jugendliche treffen können und an einen kleinen Programmen teilnehmen können. Und dann nach Surco, einem etwas reicheren Stadtteil, in dem der YMCA ein ziemlich großes Haus neu gebaut hat, auch mit einem echt großen Schwimmbad. Hier steckt die Arbeit aber noch in ihren Anfängen, denn das Gebäude gibt es noch nicht so lange und deswegen nehmen noch nicht so viele Peruaner an den Programmen teil, wie z.B. in Pueblo Libre, wo das Hauptgebäude steht.
 
Straße in Indepedencia
Am Mittwoch und Donnerstag machten wir einen Zwei-Tages-Ausflug nach Aspitia, einem kleinen Ort, ca. 2 Stunden von Lima entfernt, am Rande der Berge gelegen. Hier hat der YMCA zusammen mit dem deutschem CVJM einen Hochseilgarten aufgebaut, in dem immer wieder Team-Buildung-Kurse stattfinden. Diese werden vom YMCA genutzt, z.B. in der Jugendleiterausbildung, aber auch von Firmen, die den Park mieten können. Von Aspitia kann man auch ans Meer fahren, wo es einen rießiges Feriencamp am Strand gibt.
Hochseilgarten in Aspitia
Manu, Lena, Jana und ich wagten uns trotz eisiger Temperaturen ins Meer