„Happiness“ (11.04.2013)

Wieder einmal schellte der Wecker viel zu früh und bei manchen auch gar nicht 😀

Nachdem alle aus den Betten gerkappelt waren, schlürften wir unsere Nudelsuppe zum Frühstück, die Betonung liegt auf „Frühstück“, schnell herunter und machten uns dann mit dem Bus auf zum „Disabled Art Center“.

Auf dem Weg dorthin sprachen wir über das Thema „Geborgenheit“, genauer gesagt was hilft uns, dass wir uns in einem fremden Land wohlfühlen.

Im Art Center wurden wir mit dem Satz „Art is the common language in the world.“ Freundlich begrüßt. Dort wurde uns gezeigt, wie man Papierfenster macht und lernten chinesische Schriftzeichen, „Kalligraphie“, genauer gesagt das Zeichen für Happiness.

Ergebnis = das ist gar nicht so einfach!!!

Bevor wir das Center verließen, kauften wir noch Kunstwerke von den Menschen mit Behinderung. Im Anschluss daran fuhren wir zum Mittagessen – und das mit 50 Leuten – zum Subway. Wir waren die Sensation dort. Unsere Chinesischen Freunde hatten bereits vorbestellt, sodass die Meute nur noch zubeißen musste.

Nach einer Stunde Pause ging es weiter zum Tee markt. Das war super, wir lernten wie eine Teezeremonie verläuft und welche Bedeutung Tee in China hat. Danach ging es weiter in die Beijng Road, wo wir nach Herzenslust Shoppen und Essen konnten. Die Wahl viel bei allen auf „Western Food“.

Zum Abschluss des Tages machten wir noch eine Bootsfahrt über den Pearl River 😀

Fazit: Trotz Regen war es ein schöner Tag.11.04.2013

Euer Uni-Y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.