Hallo Guangzhou (09.04.2013)

09.04.2013

 

Auch die erste Nacht im Hotel war mal wieder viel zu schnell vorbei. Doch zum Glück war wenigstens unsere Angst vor gebratenen Nudeln und Reis zum Frühstück unbegründet, weil das Hotel auch ein „Western Breakfast“ anbot. Das bedeutete auf Chinesisch zwei Scheiben Toastbrot, ein Spiegelei und eine Banane. Mit ein wenig Verspätung, aufgrund zweier Nachzügler konnten wir um 9 Uhr mit dem Bus zu unserem ersten Termin des Tages, dem YMCA of Guangzhou starten. Dort angekommen, hörten wir eine Präsentation über die Projekte die dort organisiert werden und über die Geschichte des YMCA. Gegen 11 Uhr machten wir uns auf den Weg zu drei verschiedenen Nachmittagsprogrammen.

Eine Gruppe war in einer Schule, um dort mit 13- bis 15- Jährigen Spiele zu machen, und wurde gefeiert wie Popstars, weil die Kinder sich so gefreut haben.

Einige waren bei einem theologischen Seminar, um dort herauszufinden, wie der Alltag von Theologiestudenten in China aussieht.

Bei so viel Programm verging der Nachmittag wie im Flug.

Der Abend war frei und das Essen selbstorganisiert. So wurden McDonalds, Subway, KFC oder Pizzerien angesteuert. Das kennt man halt! =)

Abgeschlossen haben wir den Tag wie immer mit einer kleinen Reflexionsrunde, Gebet und einigen Liedern.

I’m loving it!

Euer Uni-Y

P.S.: Der Beitrag vom 08.04.2013 wird noch nachgeliefert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.