Familie Klein – Klappe die Vierte – On Tour in Australien

DSC06760 Was passiert, wenn man die Einwohnerzahl von zwei chinesischen Großstädten gegen einen ganzen Kontinent eintauscht? Raus kommt Australien. Die Städte Hong Kong und Guangzhou haben genau so viele Einwohner wie ganz Australien. Und von diesen 22 Millionen Menschen leben über 80 Prozent an der Ostküste. Uns hat es aber seit gut drei Wochen an die Westküste verschlagen. Und somit erleben wir endlose Weiten und wenig Menschen. Dafür umso mehr Kängurus (ab einer bestimmten Zahl hört man auf zu zählen – es müssten schon an die 300 sein).

In Perth sind wir sind mit unserem gemieteten Camper (den unsere Kinder liebevoll „Zuhause“ nennen) gestartet und haben aufgrund des Wetters (hier ist es Herbst) zuerst die Südwestküste erobert. Dieser Abschnitt ist im Gegensatz zum übrigen Teil Westaustralien noch mit Regen und Wasser gesegnet. Von daher findet man hier riesige Karriwälder (bis zu 90 Meter hoch), die man auch besteigen kann, und Giant Trees (Umfang 24 Meter). Neben den Wäldern ist vor allem die Küste das Spektakuläre an diesem Fleck der Erde. Man findet hier alle Art von Stände: Stände zum Wellenreiten, Windsurfen oder Angeln, Strände zum Abhängen und Chillen, raue Felsformationen oder weiße Sandstrände zum baden. Fast alle Strände haben eins gemeinsam – sie sind menschenleer und wunderschön. Joela und Madita sind bestens mit Eimer, Schaufeln und Förmchen ausgerüstet, von daher nutzen wir den Australischen Strand durchaus.

Seit einigen Tagen sind wir im Westaustralischen Outback angekommen und zwar in der reichsten Meile der Welt. So wird Kalgoorlie Goldmiene genannt. Der Superpit ist die ertragreichste Goldmiene der Welt. Die Größe und Dimension ist nur schwer in Worte zu fassen, aber in die Miene (riesengroße Grube) würden 2,2 Milliarden Menschen hineinpassen.

Die gibt es aber in Australien nicht. Von daher freuen wir uns über die Begegnungen auf dem Campingplätzen und Restareas (zumeist mit einheimischen Senioren, aber hin und wieder auch mit Familien) und machen uns demnächst zur Westküste Richtung Norden auf (Dort ist jetzt der Sommer).

In diesem Sinne, euch auch einen schönen Sommer noch, wünscht Familie Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.