Eine Woche ist schon rum…

Jetzt bin ich schon eine Woche hier und die Zeit vergeht wie im Flug. Man wird hier jeden Tag mit so vielen coolen, neuen Dingen bombadiert, dass man gar nicht merkt, wenn er vorbei ist.

In den letzten Tagen haben wir jetzt hier die Programme im YMCA schon ein bisschen kennen gelernt. Zum Beispiel war vorgestern unsere Willkommensfeier in der Jugendgruppe HOPE, in der wir jetzt im nächsten Jahr teilnehmen werden. Die Jugendlichen haben uns einen sehr tollen Empfang bereitet und uns gleich voll in die Gruppe mit rein genommen.


Auch die einzelnen Bereiche, in die der Y hier untergliedert ist, wurden uns schon vorgestellt, z.B. Jóvenes oder Misión y Talento.

Vorderansicht des YMCAs
Auch Lima haben wir schon erkundet. Am Mittwoch sind wir zum Plaza de Armas gefahren, dem Hauptplatz Limas, und haben uns den angeschaut. Von dort gings mit einem kleinen Touristenbus nach San Cristóbal, einem Berg von dem man die Stadt überblicken konnte. Wobei der Blick nicht so weit in die Ferne ging, da Lima, wie immer eigentlich, unter einer Smog-Wolken-Decke hing.
Leider hab ich dort nur Bilder mit meiner Kamera gemacht und in dem Chaos mit meinem Koffer und dem Rucksack finde ich leider das Computer-Verbindungskabel nicht, deswegen gibts jetzt nur Bilder von meinem Handy.... :/

Gestern waren in einem Park am Meer (Parque de la Pera) und haben dort mit ein paar Peruanern und den Mallys den Tag verbracht und Ultimate Frisbee gespielt. Hat richtig Spaß gemacht. :) Und obwohl man nicht gemerkt hat, dass die Sonne da war, da eine dicke Wolkenschicht am Himmel hing, haben heute ein Großteil von uns einen Sonnenbrand, inklusive mir. :(
Heute gings nach Miraflores, dem reichsten Stadtteil Limas, wo wir an der Costa Verde entlang gelaufen sind, die wie der Name schon sagt auch echt grün ist, im Gegensatz zum Rest Limas.
 


Der Strand von Lima vom oberen Teil der Steilküste gesehen.
Neben den ganzen freien Zeiten haben wir natürlich auch ein paar wichtige Termine, so waren wir z.B. schon auf der deutschen Botschaft hier in Lima, um unser Visum zu verlängern, da man das von Deutschland aus nur für 90 Tage beantragen kann. Auch der Sprachschule haben wir schon ein Besuch abgestattet, um dort einen Einstufungstest zu absolvieren, wie gut unser Spanisch ist. Ich muss sagen, mittlerweile hat man sich schon ein bisschen dran gewöhnt und versteht schon ziemlich viel, vorallem wenn die Peruaner sich Mühe geben und  langsam sprechen. Für unsere Ausländerausweise mussten wir auch noch Bilder machen, bei denen alle Jungs sich schick rausputzen mussten.


Ich melde mich wieder in den nächsten Tagen. Hasta pronto!