AusFlug

Da ich vor Weihnachten noch einmal ausreisen musste hab ich mir gedacht ich könnte die Gelegenheit nutzen um mir noch ein anderes Land anzuschauen, wo ich doch schon mal in der Gegend bin.
Kurz überlegt: Was interessiert mich? Was ist in der Nähe und deswegen günstig? Wo braucht man kein Visum? Wo kann ich was anderes sehen? Wo ist es schön?
–> PHILIPPINEN!
Vor 2 Wochen ging es dann für ein langes Wochenende nach Puerto Princesa auf die Insel Palawan.
Ich habe jede einzelne Sekunde davon wirklich genossen. Hier ein paar Eindrücke:

Ich kam am Abend in Puerto Princesa an und wurde von Jessa abgeholt. Über “Couchsurfing” bin ich auf Jessa gestoßen und hab die Tage bei ihr übernachtet und etwas mit ihr, Jamie (Couchsurfer aus Malaysia) und Rosalie(Jessas Freundin) unternommen. Zusammen sind wir gleich an die Promenade gefahren und haben Meeresfrüchte und Balut, ein angebrütetes und gekochtes Ei dass auf der Straße verkauft wird, gegessen. Um den Tag abzurunden sind wir noch die Straße mit ausgeliehenen Fahrräder rauf und runter gefahren und haben uns unterhalten und kennen gelernt.
12 Jpeg Jpeg

Die Familie bei der ich geschlafen habe führt ein Bestattungsunternehmen. Für mich ein kleines Abenteuer, wenn ein Stockwerk unter dir die Särge aufgebarrt werden. Die Fotos zeigen das Haus, den Ausblick daraus, die gewöhnungsbedürftigen Mitbewohner, die Straße, die Dusche bzw. Wassertonne und das Essen das es dort gab.
Jpeg JpegJpegJpegJpegJpeg Jpeg Jpeg
Am nächsten Tag ging es dann früh los zum Island Hopping. Wir haben uns für einen Tag ein Boot (+Fahrer) gemietet und sind damit von Insel zu Insel gefahren. Waren schnorcheln, haben die Sonne auf uns strahlen lassen, Seesterne begutachtet, gutes Essen bekommen, hab mich massieren lassen und die unglaubliche Wasserwelt und Landschaft genossen. Paradiesisch.
Jpeg   Jpeg   Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg 8 Jpeg Jpeg Jpeg   Jpeg      Jpeg   Jpeg

Zum Abschluss des Tages waren wir noch zusammen in einer Karaoke Bar….sehr witzig!!
8

Sonntag hab ich mich ohne die anderen auf den Weg gemacht. Aber alleine war ich nicht lange, denn mit einer Touristengruppe ging es zu dem Weltnaturerbe “Underground River” in Puerto Princesa.
Ich hab noch nie eine so wunderschöne Landschaft mit meinen eigenen Augen gesehen. Fotos zeigen da nur den Ansatz dessen, wie es wirklich aussieht.
Es war ein imposanter Tag mit einer unglaublich witzigen Truppe, wilden Affen, Holzwürmern die ich probiert habe, dem eindrucksvollen Underground River, Schwimmwesten, einem wundervollen Strand, vielen Fotos und richtig viel Spaß.
1 2 Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg Jpeg 15
Hier ein Link, der ein wenig von Puerto Princesa, dem Underground River und  Tamiloc (dem Holzwurm) zeigt.

Wieder beim Bestattungsunternehmen angekommen, sind Jessa, ihre Schwestern, Rosalie, Jamie und ich das letzte mal gemeinsam Essen gegangen und ich hab mir für 1€ eine Cocosnuss zu Trinken bestellt, die die Größe eines Basketballs hatte.
Jpeg 10

Am nächsten Tag ging es dann mit dem Tricyle an den Flughafen von Puerto Princesa.
In Manila angekommen hab ich noch ein bisschen die Gegend dort erkundet und wollte unbedingt das Verkehrsmittel der Einwohner nutzen. Mit einem Jeepney ging es  durch den Verkehrsurwald Manila an meinen Terminal und ich bin schließlich völlig geflasht in Hong Kong angekommen!

Jpeg Jpeg