Auf dem Rücken des Drachen und ein halber Tag an der University of Hong Kong

Auf dem Rücken des Drachen

Der dritte März in Hong Kong begann wie immer mit einem ausgewogenen Frühstück, bestehend aus Wurst, Toast, Reis und Nudeln. Nachdem alle satt und voller Energie waren, fuhren wir mit Bus und Bahn nach Sau Kei Wan. Dort gibt es nämlich den bekannten Dragon-Back-Trail, ein idyllischer Wanderpfad. Stufe um Stufe stiegen wir hinauf, bis wir ganz oben angelangt waren. Das Erklimmen der Hügel war anstrengend, doch der Ausblick der sich uns oben auf dem Berg bot, war die auf jeden Fall wert. Danach rasteten wir auf einer Aussichtsplattform, entspannten uns und genossen die Aussicht. Anschließend ging es über einen sehr schönen und schattigen Wanderweg in Richtung Bushaltestelle. Von dort fuhren wir per Mini-Bus zum Stanley-Market, wo sich die Gruppe wieder in kleinere Gruppen aufgeteilt hat. Die einen entspannten am Strand, andere traten die Heimreise an, wiederum anderen fuhren in die Stadt. Dieser Tag hatte eine schöne Balance aus Programm und Freizeit.

Ein halber Tag an der University of Hong Kong
Dieses Mal besuchten wir die University of Hongkong, die nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihre Möglichkeiten beeindruckt. Nach einer kurzen Kennenlern-Runde stellten uns die hongkonger Studenten Ihre Universität vor und wir unser deutsches Uni-System. Anschließend gab es eine Führung über den Campus, welcher sehr modern ausgestattet ist. Es gibt sogar einen großen Sportplatz direkt am Meer. Man hatte fast vergessen, dass man an einer Universität ist und nicht im Urlaub. Das Essen kam auch an diesem Tag nicht zu kurz. Wir machten noch zahlreiche Selfies am Symbol der Universität, eine große rote Sonnenuhr, und fuhren dann wieder in getrennten Gruppen weiter. Alle außer zwei fuhren zum Nan Lian Garden, wo es dort in der Nähe auch ein Nonnenkloster gab. Der Garten bot ein sehr schönes Panorama aus unzähligen Bonsaibäumen und Gewässern in denen Kois schwammen. Der Garten strahlte sehr viel Ruhe aus und es herrschte eine absolut entspannte Atmosphäre. Während die große Gruppe die Ruhe genoss, besuchten die anderen Beiden den Big Buddha auf Lantau Island. Gegen Nachmittag trennten sich dann wieder alle Wege, so fuhren manche noch in eine Bar, kauften Comics oder fuhren zurück nach Wu Kai Sha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.