Aktionswoche der Micha-Initiative – Christen für menschenwürdige Mode

Micha-Initiative fordert Christen auf sich bewusst mit ihrer Kleidung auseinanderzusetzen Bild: Micha-Initiative

Die Micha-Initiative fordert Christen auf, sich bewusst mit ihrer Kleidung auseinanderzusetzen
Bild: Micha-Initiative

In einer Aktionswoche vom 12. bis 18. Oktober 2015 will sich die Micha-Initiative mit der Fortführung der Kampagne „gut zu (er)tragen?“ für bessere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie einsetzen. Deutschlandweit sind Gemeinden und Gruppen eingeladen, Themen-Gottesdienste zu feiern, sich vor allem theologisch dem Thema Arbeit, Menschenwürde und Gerechtigkeit zu nähern und verschiedene Aktionen durchzuführen bzw. sich an aktuellen Petitionen, wie der Kampagne für saubere Kleidung zu beteiligen.

Bei Textilien herrschen an vielen Stellen der Produktionskette problematische Arbeitsbedingungen vor. So sind zum Beispiel die gesundheitlichen und ökologischen Folgen des Baumwollanbaus gravierend. Bei keinem anderen landwirtschaftlichen Produkt werden so viele Chemikalien eingesetzt wie bei Baumwolle. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation sterben jährlich infolge des Baumwollanbaus mehr als 20.000 Menschen an Pestizidvergiftungen. Viele Näherinnen müssen etwa in Bangladesch immer wieder in bis zu 90-Stunden-Wochen arbeiten, trotzdem reichen ihre Löhne zumeist kaum zum Überleben. Darüber hinaus sind viele Fabrikgebäude baulich nur mangelhaft gesichert. Dies wurde dramatisch deutlich, als im April 2013 ein Fabrikgebäude in Bangladesch einstürzte und 1.130 Menschen starben. Politische und zivilgesellschaftliche Entwicklungen und Druck führen zu punktuellen Verbesserungen, machen aber auch deutlich, dass es noch viel zu tun gibt, bis die Bedingungen der Produktionsarbeiten im Bekleidungssektor nachhaltig zum Besseren verändert sind.

Durch die Kampagne „gut zu (er)tragen?“ möchte die Micha-Initiative die Aufmerksamkeit auf die theologischen Aspekte von Menschenwürde und Arbeit lenken und die Zivilgesellschaft gleichzeitig ermuntern, sich mit anderen Akteuren einzubringen und mit der Beteiligung Druck für Veränderungen zu erzeugen.

Die Micha-Initiative ist eine globale christliche Bewegung, die sich für die Millenniumsziele der Vereinten Nationen engagiert, welche auch vorsehen, menschenwürdigere Arbeitsbedingungen zu schaffen. In Deutschland wird die Micha-Initiative von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen und von mehr als 40 christlichen Hilfs– und Missionswerken unterstützt.

(Pressetext der Micha-Initiative Deutschland)

Hier findet ihr das Ergänzungsheft für die diesjährige Micha-Initiative. Es bietet theologische Vertiefungsartikel, Hintergrundinformationen, Ideen für die Jugendarbeit und viele Aktions– und Veranstaltungsideen zum Thema.