Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land

10359
So vielversprechend das Motto der Jungscharfreizeit war, so niederschmetternd waren die Wetterverhältnisse zu Beginn unseres Camps auf dem Ferienhof Schiermeier (Kelchham bei Passau). Entgegen unserer Befürchtungen spielte das Wetter zu mindestens an den Schlüsselstellen mit.

Anfangs wurden wir allesamt in die Stämme der alten Israeliten eingeteilt: Von der Küche bis zur großen Mädelsmeute, keiner wurde verschont. Als besonders erfolgreich erwies sich dabei „Josuas“ Stamm Ephraim, bestehend aus unseren großen Mädels.

Der erste Programmhöhepunkt war das „letzte Lager“ vor dem Einzug, bei dem wir alle zum letzten Mal Manna (Popcorn), Wachteln (Hähnchenschlegel) et cetera verspeisen mussten.

Bald darauf ging es zum Handel auf die Weihrauchstraße im nahen Wald: Ausgestattet mit einem Startkapital von zehn Weihrauchsäcken (Stroh aus den Vorräten Bauer Schiermeiers) versuchten wir, diese möglichst gewinnbringend abzusetzen. Dabei bewiesen wir mehr Riskobereitschaft, als die Diebe (Mitarbeiter) erwarteten und steuerten die Station an, die am entferntesten war, aber am meisten Gold brachte.

Mit großen Vergnügen lockten wir sogar zwei der närrischen Diebe in ein Brennesselfeld. Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land weiterlesen

„Leben wie die Indianer“ – Freizeitrückblick

Mit Jesus Christus – mutig voran. So lautete das Motto, das 35 tapfere Indianer und ihre 14 Indianerhäuptlinge in der ersten Pfingstferienwoche auf ihren Abenteuern begleitete. Vom Marterpfahlbauen bis hin zu spektakulären Stammesfehden war alles geboten.

Und das Motto lohnte sich. Bei meist strahlendem Sonnenschein vergnügten sich Kinder und Mitarbeiter bei den verschiedensten kreativen Spielen in Wald und Wiese. Aber es blieb auch immer noch genügend Zeit für Gespräche über Gott und die Welt.

Doch jede Freizeit hat mal ein Ende. Und so fanden sich die Kinder und Mitarbeiter zum letzten Abend der Freizeit im Gemeinschaftsraum ein. „Kriegsbemalung“, selbst gebastelter Federschmuck auf dem Kopf und vor Vorfreude strahlende Gesichter wo man hinsah. Gemeinsam wurde das WM-Eröffnungsspiel geschaut. Der versammelte Indianerstamm stimmte bei jeder Bewegung der deutschen Mannschaft Richtung Tor Jubelgesänge an. Die Stimmung war bestens und das Ergebnis passte ja dann auch.

Ein wahrhaft würdiger Abschluss für eine wirklich gesegnete Kinderfreizeit 2006 des CVJM Nürnberg-Kornmarkt.

Nach acht Tagen gemeinsamen Lebens wie die Indianer lautet das Motto nun nicht mehr nur: Mit Jesus Christus – mutig voran, sondern auch hoch hinaus. Und zwar fest vernetzt miteinander.

CJD-CVJM Zwischenbilanz April 2006

Was lief und was laufen wird….

Zwischenbilanz am 21.4.06

Meine 5. Praktikumswoche geht zu Ende und ich freue mich sehr darüber, dass ich mich sowohl im CJD wie auch im CVJM gut eingelebt habe.

Ich versuchte die erste Zeit einfach zuzuhören, dabei zu sein und so zu erforschen, was denn eigentlich nötig ist für so eine Kooperation von CVJM und CJD.

CJD-CVJM Zwischenbilanz April 2006 weiterlesen

Nach dem Zweifeln kam das Staunen

2567

ZWEIFELN UND STAUNEN – Nach dem Zweifeln kam das Staunen

„Warum gibt es im Jahr nicht zwei Mal ProChrist?“ – so resümierte Joachim Kabatnik gestern Nacht beim Abbauen die letzten Tage. Eine intensive ProChrist-Woche liegt hinter uns. Über 1700 Besucher waren in 17 Veranstaltungen an den Nachmittagen, Abenden und zu den speziellen Kinder-Übertragungen im CVJM zu Gast. Knapp hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gaben ihr Bestes. Es war eine besondere Woche!

Und das schönste: ProChrist geht weiter. Der Alphakurs zur Einführung in den christlichen Glauben startet am Freitag, den 31.März – Plätze sind noch frei! Und viele andere Angebote im CVJM stehen allen offen, die nach ProChrist „Hunger“ bekommen haben auf mehr.

Was ist das Besondere an ProChrist und warum werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das nächste Mal wieder mitmachen? Nach dem Zweifeln kam das Staunen weiterlesen

Gemeinsame Webseite geht online

GOTT SEI DANK FÜR DIESES TEAM!
Bahnbrechend – eine Webseite für sechs Vereine!

„Wer will schon mehrere Pages studieren, um heraus zu bekommen, was im CVJM Nürnberg läuft?“

Von dieser Frage ausgehend, entschieden wir uns gemeinsam als CVJM in Nürnberg eine Seite zu konzipieren und umzusetzen. Gemeinsame Webseite geht online weiterlesen

CJD-CVJM: Zusammenführen, was zusammengehört

Beginn einer Kooperation von CJD und CVJM Nürnberg ab März 2006.

Manch einer wird sich fragen: Was ist denn CJD?

CJD ist eine Abkürzung für „Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e.V.“. Das CJD ist ein Mitgliedsverband im CVJM Gesamtverband.

Das CJD Jugenddorf Nürnberg arbeitet seit dem Jahr 1980 eng und erfolgreich mit der Agentur für Arbeit Nürnberg bei der Durchführung berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen und der Berufsausbildung Benachteiligter zusammen.

Wir wollen herausfinden, wie wir uns gegenseitig mit unseren Stärken unterstützen und helfen können. CJD-CVJM: Zusammenführen, was zusammengehört weiterlesen

Missionsnachmittag mit dem Thema: „Brennpunkt Israel“

Eindrucksvoll berichtet uns Christiane Ahnert von der Arbeit bei CFI (Christliche Freunde Israels) aus Jerusalem. Fast 200 Personen kamen zu diesem Missionsnachmittag am 22. Januar 2006 im Kornmarkt zusammen um aus erster Hand von Erlebnissen zu hören, wir sich die Prophetie des AT zu erfüllen scheint. Viele Nachfragen und eine gute Spende zeigten das große Interesse an der Arbeit unter den Israelis und den Palästinensern.

Dazwischen hörten wir bekannte israelische Lieder wie „Hevenu shalom alechem – wir bringen Frieden für alle“, gewohnt gut geblasen von den Nürnberger Bäckerposaunen. Beim anschließende Kuchenbuffett, anlässlich von Helmut Ahnerts 70. Geburtstag, gab es viel Möglichkeit der Begegnung und des Austausches.