Nürnberger Familienbericht erschienen

2. Nürnberger Familienbericht
2. Nürnberger Familienbericht
Der 2. Nürnberger Familienbericht beschreibt anhand von Familieninterviews und Interviews mit (Berufs-) Expertinnen und Experten die Lebenssituation von Familien, in denen ein behindertes Familienmitglied oder ein Elternteil mit psychischer Erkrankung einschließlich Suchterkrankungen lebt. Die Interviews zeigen, welche besonderen Herausforderungen mit dieser Situation verbunden sind, wie die Familien diese Herausforderungen bewältigen und auf welche Ressourcen sie dabei zurückgreifen.

Die Interviews machen deutlich, dass es in Nürnberg schon viele hilfreiche Angebote für Familien, in denen ein behindertes Familienmitglied oder ein Elternteil mit psychischer Erkrankung lebt, gibt und dass gleichzeitig noch Einiges zu tun bleibt. Ein Ziel des Berichts ist es deshalb, Impulse für die weitere Entwicklung Nürnbergs hin zu einer inklusiven Stadtgesellschaft zu geben und vielfältige Diskussionen anzuregen.

–> Zum Download

#MV 2016: Gemeinsam unterwegs

Samstagabend, Mitgliederversammlung des CVJM Deutschland in Bonn: Die Delegierten kneten Geschenke aus „Magic Sand“ für den 499. Geburtstag der Reformation. Das Programm dreht sich um die vier Projekte des CVJM rund um das Reformationsjubiläum 2017: Refo.Tour, Refo.Box, Refo.Beach und Refo.Camps. Dazwischen werden neue Mitarbeitende vorgestellt und Mitarbeitende verabschiedet.

2016_mitgliederversammlung_sonntag_gruppenfoto

Alle Gäste der #MV2016

Das Thema „CVJM – gemeinsam unterwegs“ steht auf den Taschen der 150 Delegierten und Gäste. „Gemeinsam mit unseren dreizehn Mitgliedsverbänden haben wir uns vor eineinhalb Jahren auf den Weg gemacht, den CVJM-Gesamtverband neu zu denken. Dass am Ende dieses Prozesses eine neue Struktur mit neuem Namen stehen würde, ist mehr, als wir zu hoffen gewagt hatten“, erklärt Dorothee Pfrommer, scheidende Leitende Referentin im CVJM Deutschland.

#MV 2016: Gemeinsam unterwegs weiterlesen

Hansjörg Kopp neuer Generalsekretär des CVJM Deutschland

Mit überwältigender Mehrheit hat die Mitgliederversammlung des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) in Deutschland am vergangenen Wochenende den 44-jährigen Theologen und Pfarrer Hansjörg Kopp aus Esslingen in Württemberg für das Amt des Generalsekretärs berufen. Kopp wird das Amt beim CVJM-Gesamtverband in Deutschland e. V. in Kassel im März 2017 antreten.

generalsekretaer_hansjoerg_kopp-1-von-3

Der gerade gewählte Generalsekretär Hansjörg Kopp (Mitte) mit seiner Frau Ann-Katrin und dem Präses des CVJM Deutschland Karl-Heinz Stengel auf der Mitgliederversammlung.


Hansjörg Kopp neuer Generalsekretär des CVJM Deutschland weiterlesen

CVJM-Burgfest des CVJM Bayern unter dem Motto „ERreicht.“

„ERreicht.“ Eine Institution wie das CVJM-Burgfest kann so ein Breitseiten-Motto vertragen.

Spalt / Wernfels / Burg Wernfels - 23. bis 25 September 2016

Spalt / Wernfels / Burg Wernfels – 23. bis 25. September 2016

Aus organisatorischer Sicht gab es am Ende keine Einwände. Die Verlängerung des Fests von zwei auf drei Tage ließ das Programm aufgeräumter und entschleunigt wirken – es blieb einfach mehr Zeit für Gespräche unter vier oder mehr Augen.

Der Burgverwalter Gottfried Sennert freute sich über die gut 600 Besucherinnen und Besucher und Geschäftsführer Hans-Helmut Heller zeigte sich positiv überrascht über das Engagement der Sponsoren und der 56 Läuferinnen und Läufer, die am Samstagnachmittag für die Sanierung des Veranstaltungsorts CVJM-Burg Wernfels über 7.000 Euro einbrachten.

Eine Runde (Sache) für die Burg

Die mit fünf Jahren jüngste Läuferin, Willa, ging pragmatisch vor: Sie lief exakt eine Runde, weil sie wusste, dass ihre Sponsorin keinen Rundenbetrag, sondern ein Festbetrag für die Teilnahme spenden würde. Ziel erreicht, Häkchen.

CVJM-Burgfest des CVJM Bayern unter dem Motto „ERreicht.“ weiterlesen

Olli Mally ist designierter Leitender Sekretär des CVJM Nürnberg-Kornmarkt

olli-mally-mit-familieDer zukünftige Leitende Sekretär des CVJM Nürnberg steht fest. Ab Juni 2018, also in knapp zwei Jahren, wird Olli Mally die Stelle antreten. Aktuell arbeitet er noch für die Arbeitsgemeinschaft der CVJM als Bruderschaftssekretär im ACJ Peru. Mehr über seine aktuelle Arbeit kann man bei der AG der CVJM in seinem Rundbrief nachlesen.

Bis zum Amtsantritt von Olli Mally übt Dirk Moldenhauer weiter das Amt des Leitenden Sekretärs aus.

FOLLOW ME: Leiten lernen – im Kloster Plankstetten

Die byzantinische Kapelle im Kloster Plankstetten.

Die byzantinische Kapelle im Kloster Plankstetten.

Die dicken Klostermauern lassen die Tradition der Benediktinerabtei Plankstetten erahnen. Hier suchen Menschen seit vielen Jahren nach Gott und machen sich auf die Suche nach dem eigenen Selbst. Mit FOLLOW ME begibt sich der CVJM-Westbund in Kooperation mit der CVJM-Hochschule jährlich ins Kloster, um zu lernen, was es heißt, Menschen zu leiten und begleiten.

Durch einen ganzheitlichen Ansatz will FOLLOW ME Persönlichkeiten stärken und die Teilnehmenden so auf spätere Leitungsaufgaben praxisorientiert vorbereiten.

Drei Elemente prägen den Jahreskurs:

  • die Intensivschulung im Kloster
  • die Projektphase und
  • das Reflexionswochenende.
FOLLOW ME: Leiten lernen – im Kloster Plankstetten weiterlesen

Tagesspiegel: Chinas Jugendpolitik – Zwischen Austausch und Abschottung

Chinesische AusstauschstudentenChinas Regierung verärgert die Jugend mit ihrer Kritik am westlichen Lebensstil.

Es klingt wie ein Widerspruch: Erst im März hatten Partei- und Staatschef Xi Jinping und Bundespräsident Joachim Gauck in China das Deutsch-Chinesische Jahr für Schüler- und Jugendaustausch 2016 eröffnet. Gleichzeitig aber kämpft Xi im eigenen Land immer vehementer gegen „westliche Werte“, warnt die Bevölkerung vor ausländischen Spionen, bringt Schulen, Universitäten und Medien auf Linie und erschwert ausländischen Nichtregierungsorganisationen mit restriktiven Gesetzen ihre Arbeit.

–> Ganzen Artikel lesen

Bonds of Peace – Das erste internationale Waging-Zeltlager

„Kabul!” Aufgeregt sitzen die Jugendlichen rechts von mir und tippen mich an: „Das da ist meine Stadt in meiner Heimat!“. Zu jedem Bild, das die Powerpoint daraufhin zeigt, weiß jemand etwas zu erzählen. Freunde aus Ägypten. Freunde aus Syrien. Freunde aus Afghanistan. Sie alle erzählen etwas aus der Heimat und alle hören aufmerksam zu. Sie klatschen begeistert Beifall über das Theater und den absichtlichen Tausch von Frauen und Männerrollen. Vielleicht auch ein bisschen wegen der Möglichkeit, das zu tun, was in ihren Heimatländern problematisch wäre. Es gibt fantastisches Essen und Tanz. Lebendig, leidenschaftlich, echt. Was für ein heiliger Abend, ein heiliger Ort, an dem die Unterschiedlichkeit mit jeder Faser zelebriert wird! Gemeinsam mit Menschen, die sich vermutlich nie begegnen würden.

Die Teilnehmenden von "Bonds of Peace - (M)Y-Camp" in Waging erlebten im August eine ganz besondere Zeit

Die Teilnehmenden von „Bonds of Peace – (M)Y-Camp“ in Waging erlebten im August eine ganz besondere Zeit