„Zwischen Furcht & Freiheit. Das Dilemma der christlichen Erziehung“ – Symposium im CVJM Gesamtverband

Am Samstag, den 11. Februar, stand die CVJM-Hochschule in Kassel ganz im Zeichen der Familie.

Die Professoren Dr. Tobias Künkler und Tobias Faix stellten die Ergebnisse ihrer Studie „Zwischen Furcht und Freiheit. Das Dilemma der christlichen Erziehung“ vor. Der Anlass für die Familienstudie war eine Studie der beiden zum Thema „Warum ich nicht mehr glaube“ mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Künkler und Faix stellten fest, dass einer der Gründe sich vom Glauben abzuwenden in der eigenen christlichen Erziehung lag: „Wir erkannten, dass es nicht viele Studien über Menschen, die explizit christlich erziehen wollen, gibt. Die Idee zur Familienstudie war geboren. Unser Ziel war es, das Innenleben der christlichen Familie zu vermessen!“

–> Zum Artikel im CVJM GV Blog

Das pro Medienmagazin schreibt dazu „Kinder müssen Pluralismus zu Hause kennen lernen“:

Mit Friedrich Schweitzer, Professor für Religionspädagogik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen hatten Künkler und Faix einen der wichtigsten und bekanntesten Religionspädagogen Deutschlands zur wissenschaftlichen Einordung und Kritik ihrer Studie gebeten. Er sehe in der Studie vor allem eine begrüßenswerte Initialstudie, sagte Schweitzer. Leider gäbe es bis heute zu wenig Befunde zur christlichen Erziehung in Familien.

Die Studie von Künkler und Faix sei eigentlich keine über christliche Familien, sondern über freikirchliche und hochreligiöse Familien. Das beschere ihrer Aussagekraft deutliche Grenzen. Zudem wäre es tatsächlich bereichernd gewesen, wenn auch Kinder befragt worden wären. Dies hatten Künkler und Faix selbst schon eingeräumt.

–> Zum ganzen Artikel bei pro Medienmagazin

Bei evangelisch.de schreibt Wolfgang Thielmann über die Frontlinie Familie: „Zwischen Furcht und Freiheit“:

Die evangelikale Familie ist ein Schlachtfeld. Wer sich in der evangelikalen Bewegung zur Familie positioniert, rührt an Grundfragen. Jetzt haben sich zwei Nachwuchswissenschaftler zu Wort gemeldet, Tobias Faix und Tobias Künkler. Beide sind Professoren an der Hochschule des CVJM in Kassel. Und als erste haben sie Daten und Fakten zum evangelikalen Familienleben erhoben und ausgewertet: Wie gehen die „besonders intensiv evangelischen Christen“ – so hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Evangelikalen genannt – zuhause miteinander um, und wie geben sie ihren besonders intensiven Glauben weiter?

Im Dezember 2016 war das Schlachtfeld Familie für wenige Tage öffentlich sichtbar. Hartmut Steeb, der Generalsekretär der Evangelischen Allianz, bezeichnete ein Verständnis für andere Formen als die klassische Familie – ohne Trauung, ohne Kinder oder mit Partnern des gleichen Geschlechts – im Internet als „Gefühlsduselei“. Man müsse ihr biblische Lehre entgegensetzen. Der damalige Vorsitzende der Allianz, Michael Diener, wies Steeb ebenfalls im Netz zurecht: Das sei keine Verlautbarung der Evangelischen Allianz. Man könne für die Familie aus Vater, Mutter und Kindern eintreten, ohne, wie Steeb, andere Beziehungsformen zu verurteilen. Steeb solle sich fragen, wie seine Äußerungen auf Menschen wirkten, die ungewollt kinderlos blieben „oder auf Singles, wie wir sie zu 30 Prozent und mehr auch in der evangelikalen Lebenswelt haben.“ Diener empfahl „Zurückhaltung dabei, die eigenen Erfahrungen auf die pluralen biblischen Texte zu übertragen“. Als der Informationsdienst idea über die Kontroverse berichtete, verschwand Steebs Stellungnahme ebenso aus dem Netz wie Dieners Kommentar. Schließlich wurde auch die idea-Nachricht gelöscht. Der kurz veröffentlichte Schlagabtausch zeigte, wie heftig die Auseinandersetzung tobt. Er zeigte auch: Das Familienbild innerhalb der Bewegung ist vielfältiger, als es ihre Publizistik spiegelt.

Wollen evangelikale Organisationen ihren Familien helfen, sollten sie den Stellvertreterkrieg um das Verständnis der Bibel befrieden und ihre Abgrenzung überdenken gegenüber der Gesellschaft, die sie umgibt. Tatsächlich folgt die Bewegung nach einigen Jahren ohnehin den Veränderungen in Kirchen und Gesellschaft.

–> Zum ganzen Artikel bei evangelisch.de

Tobias Faix, einer der Autoren der Studie schreibt auf seinem Blog „Kinder brauchen die Liebe Gottes – ohne ‚aber’.“

Der Theologe und Gründer der Blu:Boks in Berlin Lichtenberg [Torsten Hebel] betonte in seinem Vortrag Wichtigkeit der Wertschätzung und Anerkennung als Grundlage aller Erziehung. Das „Dilemma“ in der Glaubenserziehung entstehe vor allem durch das „aber“, so Hebel. Es sei eine ambivalente Botschaft, die Kindern oftmals gegeben wird, Gott liebe sie bedingungslos, aber sie seien Sünder und gehen verloren. Diese Doppelbotschaft sei schädlich für die Entwicklung der Kinder und Hebel rief dazu auf, auf das „aber“ in der Glaubenserziehung zu verzichten: Gott liebe Kinder bedingungslos. Punkt.

–> Zum ganzen Artikel bei Tobias Faix

Damit man dann auch selbst noch was davon hat, kann man sich in einem kurzen Online-Test einordnen und seinen persönlichen Erziehungsstil entdecken:

–> Test – Welcher Erziehungstyp sind Sie?

Familienbande 2017 – Gemeinsam unterwegs mit jungen Familien

Wir sind unterwegs. Mal in Nürnberg, mal in Fürth, mal in der Fränkischen Schweiz, mal mit Regenhose, mal mit Schwimmzeug im Gepäck. Aber immer sind die Kids, Eltern & die Abenteuerlust mit dabei!

Unsere Termine im Jahr 2017:

  • 29. Januar: Wir tauchen ab
  • 12. März Tierischer Spaß
  • 21. Mai: Der gestiefelte Kater
  • 9. Juli: Manche mögens heiß
  • 10. September: Raus in die Natur
  • 12. November: Nürnberg mit allen Sinnen

Kontakt, Anmeldung & Info: Stefan Wagner:

–> Die Termine als ICal-Datei für elektronische Kalender wie Outlook und Co.

Plätzchen, Marmelade, Leckereien – der Verkaufsstand des 55plus Bereichs

Ihr esst unglaublich genre Plätzchen, Lebkuchen, Marmelade und co – habt aber in der Adventszeit keine Zeit und Lust euch selbst darum zu kümmern? Unsere Senioren medienrehvier-de_anja_brunsmann_2aus dem 55plus Bereich haben über das Jahr wieder allerhand Leckereien und Kleinigkeiten hergestellt um sie am Freitag den 2.12. von 10.00 -19.00 Uhr zu verkaufen. Finden könnt ihr den Verkaufsstand der Senioren in der Pfannenschmiedgasse zwischen Kaufhof und Citypoint in der Nürnberger Innenstadt. Aber nicht nur Essen gibt es beim Stand sondern auch allerhand Geschenke und Kleinigkeiten für die Adventszeit. Das Beste: der Erlös ist komplett für die Seniorenarbeit des CVJM Nürnberg!

 

Das Kreuz mit der Krippe…

…hm, wie ist denn das gemeint? Krippe und Kreuz, wie passt das denn zusammen? Um genau diese Frage geht es in der diesjährigen CVJM Weihnachtsfeier am 11.12.2016 ab 14.00Uhr. Wir möchten Dich/Sie ganz herzlich zteaser_weihnachtsfeieru einem besonderen Gottesdienst einladen. Ein buntes Programm für alle Generationen mit Liedern, Theaterstück und einem weihnachtlichen Impuls wartet auf Dich und Sie. Nach dem Gottesdienst haben wir dieses Jahr neben Kaffee und Stollen noch unterschiedlichste Angebote im Programm z.B. Lagerfeuerstimmung, eine Lesung mit Musik in der Lounge, ein weihnachtliches Erzählzelt für Groß und Klein oder die Möglichkeit Geschenke zu basteln. Da ist sicher für jeden etwas dabei. Wir freuen uns auf Dein/Ihr Kommen!

14.00 Uhr Weihnachtsfeier
mit Musik (Bäckerposaunen & Band),
Kinderaktionen, Theaterstück und
Verkündigung von Dani Klein (CVJM Familienbereich)

15.00 Uhr Begegnung & Angebote
U.a. Lagerfeuer, Lesung, Musik, Erzählzelt, Fotostudio, Weihnachtsgeschenke basteln.

 

CVJM Nürnberg e.V. & Bäckerabteilung
Kornmarkt 6
90402 Nürnberg
Tel. 0911-20629-0
Fax. 0911-20629-33

Weitere Infos:
daniel.klein@cvjm-nuernberg.de

Internationaler Lunch am 16.10.16

12.15 – 13.45 Uhr im großen Saal im  1.OG.

Miteinander Mittag essen – was gibt es Schöneres?img_3955

Zum zweiten Mal in diesem Jahr essen wir im großen Saal mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern zu Mittag. Jeder bringt ein typisches Gericht aus seinem Land für das Buffet mit, und wir teilen miteinander die guten Speisen!

Herzliche Einladung mit dabei zu sein, neue Speisen und Leute kennen zu lernen!

Damit das Essen auch reicht, bitten wir jeden auch einen kleinen Teil zum Buffet beizusteuern!

Herzliche Einladung auch vorher zum Lichtblick Gottesdienst schon ab 10.30Uhr im großen Saal dabei zu sein!

CVJM-Burgfest des CVJM Bayern unter dem Motto „ERreicht.“

„ERreicht.“ Eine Institution wie das CVJM-Burgfest kann so ein Breitseiten-Motto vertragen.

Spalt / Wernfels / Burg Wernfels - 23. bis 25 September 2016

Spalt / Wernfels / Burg Wernfels – 23. bis 25. September 2016

Aus organisatorischer Sicht gab es am Ende keine Einwände. Die Verlängerung des Fests von zwei auf drei Tage ließ das Programm aufgeräumter und entschleunigt wirken – es blieb einfach mehr Zeit für Gespräche unter vier oder mehr Augen.

Der Burgverwalter Gottfried Sennert freute sich über die gut 600 Besucherinnen und Besucher und Geschäftsführer Hans-Helmut Heller zeigte sich positiv überrascht über das Engagement der Sponsoren und der 56 Läuferinnen und Läufer, die am Samstagnachmittag für die Sanierung des Veranstaltungsorts CVJM-Burg Wernfels über 7.000 Euro einbrachten.

Eine Runde (Sache) für die Burg

Die mit fünf Jahren jüngste Läuferin, Willa, ging pragmatisch vor: Sie lief exakt eine Runde, weil sie wusste, dass ihre Sponsorin keinen Rundenbetrag, sondern ein Festbetrag für die Teilnahme spenden würde. Ziel erreicht, Häkchen.

CVJM-Burgfest des CVJM Bayern unter dem Motto „ERreicht.“ weiterlesen

Neuer Musikgartenkurs ab September

Ab dem 05.09. ist es wieder soweit: Es starten neue Kurse für Babys und Kleinkinder, die gern in geselliger Runde Musik machen möchten. Für Kleinkinder bis zum Alter von 3 Jahren geht es um 09:30 Uhr los, Babys ab 4 Monaten treffen sich dann um 10:45 Uhr. Den Kurs le2016_Musikgarten_Sonja_druckitet Sonja Zeug, lizensierte Musikgartenkursleiterin.

Was ist BABY-Musikgarten?

Wir singen, lauschen und bewegen uns gemeinsam und wecken so ein erstes Gespür für Musik. Kleine Instrumente wie Klanghölzer, Rasseln und Trommeln bringen uns verschiedenen Klangwelten näher. Die Kinder bekommen ohne Leistungserwartungen die Möglichkeit, Musik aufzunehmen und selbst auszuprobieren. Ein Kurs geht über 12 Termine und dauert jeweils ca. 30 Minuten. Es steht Ihnen frei, das begleitende Liederheft mitzubestellen oder den Kurs ohne zu besuchen. Im Preis ist ein persönliches Instrumentenset für Ihr Kind enthalten. Die Kursgebühr beträgt 81,00 Euro.

Was ist Musikgarten für K2016_Musikgarten_Sonja_druck2leinkinder?

Der Kurs richtet sich an Kinder, die bereits sicher laufen können (ab ca 18 Monaten) bis zum Alter von 3 Jahren. Gemeinsam mit einer Begleitperson tauchen die Kinder in die Welt der Musik ein. Schöne Lieder, lustige Verse oder schwungvolle Kniereiter begeistern die Kleinen von Anfang an. Auch hier lernen wir verschiedene kleine Instrumente kennen.

Der Kurs geht über 12 Termine und dauert jeweils ca. 40 Minuten. Es steht Ihnen frei, das begleitende Liederheft mitzubestellen, es ist keine Voraussetzung im Kurs. Die Kursgebühr beträgt 72,00 Euro.

Anmeldung

Bitte kontaktieren Sie mich per Mail (sonja.zeug@cvjm-nuernberg.de), dann sende ich Ihnen den entsprechenden Anmeldebogen mit weiteren Informationen zu.