Es geht langsam in den Endspurt, aber die beste Zeit in Guangzhou fängt jetzt erst an!

 Und schwupp! Und plötzlich waren es nur noch knapp 3 Monate!

Es ist unglaublich aber wahr, bald geht meine Zeit hier auch schon wieder zu Ende, ich kann es kaum fassen, doch als neulich Uni-Y zu Besuch in Guangzhou war, hab ich auch wieder gemerkt, langsam gehts zu Ende…

Doch viel geht jetzt erst los!
Nachdem sich in den letzten Monaten nicht viel verändert hat, gibt es jetzt wieder einen komplett neuen Abschnitt.
Da ich mich in letzter Zeit hier länger nicht mehr gemeldet habe, wollte ich euch nun einen kleinen Überblick geben, was jetzt die letzten drei Monate noch kommt:

P1000915Die nächste Zeit wird sich vorallem auf zwei Dinge konzentrieren: Bibelgruppen und der Austausch zwischen Nürnberg und Guangzhou.
Es ist unglaublich, aber der YMCA of Guangzhou steigt nun voll in auch christliche Programme ein. Erst vor einem Jahr haben sie eine Bibelgruppe für ihre Mitarbeiter angefangen, dich ich übernehmen durfte und inzwischen wöchentlich stattfinden soll. Auch gab es zeitgleich eine neue Bibelgruppe für engagierte christliche Ehrenamtliche des GZ YMCAs, der erst alle zwei Monate stattfinden soll, aber nun auch wöchentlich im kleinem Kreise 5-8 Leute, mit Musik, Sharing und Input, welcher von mir gegeben werden soll. Letztlich wird es wahrscheinlich noch einen dritten, ganz neuen, offenen Bibelkreis für Christen, aber vor allem nicht-Christen unter den Mitgliedern, bzw. dessen Freunden, des GZ YMCAs, auch gehalten von mir. Diese Entwicklung finde ich wirklich beeindruckend und liegt mir am Herzen. Ich bin echt dankbar das ich da meinen Teil leisten und mich dafür einsetzten kann.

DSC_5739Ich merke hier in Guangzhou, dass der Austausch auch immer intensiver wird. Als erstes FSJ helfe ich dem GZ YMCA das Programm und den Trip für die kommende Schülergruppe in Pfingsten vorzubereiten und zu planen, doch ebenso in die andere Richtung, indem ich dem GZ YMCA helfe ihre Gruppe von chinesischen Studenten, die diesen Sommer nach Deutschland komme interkulturell vorzubereiten, damit sie wissen was auf sie zu kommt und wie sie damit am besten umgehen. Doch auch etwas ganz neues kam dazu: Ich unterstütze die zwei neuen chinesischen FSJler die für ein Jahr zum CVJM Nürnberg kommen werden, bei ihren Vorbereitungen dafür, Visaantrag, Koordination und Organisation, man fühlt sich wirklich als der Mann dazwischen!

Doch neben diesen zwei Schwerpunktbereichen und den weiterhin monatlichen „German Style Workshop„, wird es auch viel neues drumherum geben:
– monatliche Unterstützung eines Ehrenamtlichen Teams bei seinem Programm für Kinder, die unter Thalassämie leiden (genetisch Vererbte Blutkrankheit)
– ein neues wöchentliches Programm für Kinder oder Jugendlich ein einem mir neuen Center des GZ YMCAs
– eine neue Theater- oder vielleicht sogar Musicalgruppe auf Englisch mit Universitätsstudenten, an deren Ende eine Aufführung steht.
– eine Familienfreizeit im Mai raus aufs Land

Thalassämie ProgrammDas  Huangcun CenterFamilienfreizeit vom letztes Jahr

 

Also wie man hört werden die letzten Monate nochmal erlebnisreich, mit einer Menge Arbeit, aber da ich schon einige Zeit hier war und weis wie es im GZ YMCA so läuft und der GZ YMCA weis wie ich ticke, haben wir es geschafft gemeinsam noch echt super Arbeitsbereiche für mich rauszusuchen, auf die ich mich schon so richtig freue!

Nungut, die Zeit ist nicht mehr lang, aber ich glaub, die beste Zeit meines FSJ in Guangzhou beginnt erst jetzt!
Seid gespannt über mehr Berichte hier im Blog, wenn dann alles wirklich anfängt!

Euch eine inspierende Fastenzeit, einige Kollegen und Freunde machen das hier auch, gemeinsam auf Ostern zu!

Euer FSJler in Guangzhou,
Miguel

P1020383

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.