Theater: Sophie Scholl – Widerstand des Gewissens

Sophie Scholl
Am 22. Februar 1943 wurden der 24-jährige Hans und die 21-jährige Sophie Scholl zusammen mit Christoph Probst im Münchener Justizpalast zum Tode verurteilt. “Vorbereitung zum Hochverrat und Feindbegünstigung” lautete der Schuldspruch. Das Urteil wurde noch am selben Tag vollstreckt. Gemeinsam mit einigen Freunden hatte das Geschwisterpaar durch die von Hans Scholl gegründete Studentenorganisation “Die Weiße Rose” zum Widerstand gegen das Naziregime aufgerufen.

In einer fesselnden Inszenierung, die auch den Zuschauer immer wieder in das dramatische Geschehen einbezieht, werden die Einflüsse und Entwicklungen nachvollziehbar, die es dem Geschwisterpaar ermöglichten, nach anfänglicher Hitlerjugendbegeisterung Wahrheit von Lüge und Gerechtigkeit von Ungerechtigkeit unterscheiden zu können.

Eine Produktion vom Gospel Art Studio, München. Die Veranstaltung findet als Zusammenarbeit von SMD, BDKJ, EJN, ESG und CVJM statt.

  • 6. bis 8. November 2013, 10 Uhr: Vormittagsaufführungen
  • 8. bis 9. November 2013, 20 Uhr: Abendaufführungen
  • 10. November 2013, 18 Uhr: Sophie-Scholl-Gottesdienst

Veranstaltungsort ist LUX – Junge Kirche Nürnberg

Kartenvorverkauf ab September in der TreppenhausLounge. Vormittags: 5 € (Tageskasse: 7 €), Abends: Nichtverdiener 8 € (Abendkasse: 10,- €) oder Verdiener 10 € (Abendkasse 14 €).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.