Campamento und Medellin


In dem nächsten Bericht will ich einen kleinen Überblick geben, über unsere Zeit im Campamento der ACJ und in Medellin. Ab dem 20. Januar war Samuel Wanger aus New York bei uns zu Besuch, ein Jugendpastor, der bei Metro World Child in New York mit Kindern auf der Straße arbeitet und früher Jugendleiter im CVJM München war. Mit ihm war ich im Campamento vom Jugendleiterkurs Escaladores und beim CVJM in Medellin zu Besuch. Am Wochenende ging es in der früh um 7:30 kolumbianische Zeit los (also Abfahrt 8:15). Im Campamento gab es verschiedene Teile, die zum Abschluss des Jugendleiterkurses behandelt wurden. Darunter ein sportlicher Teil, von 2 Brasilianern geleitet, ein Recreativer Teil, von einer Peruanerin geleitet und einen geistlichen Teil, von mir und Samy gestaltet. Unser Teil bestand darin zuerst die persönliche Beziehung zu Jesus zu stärken und dann darüber zu reden, wie Evangelisation funktioniert. Wir hatten eine richtig schöne Zeit mit den Jugendlichen und konnten zwischendrin auch noch eine Menge Volleyball spielen. Vor allem die Reaktionen auf unsere Predigten waren gewaltig und wir haben gesehen, wie der heilige Geist an diesem Wochenende wirklich was verändert hat in einigen. Am Sonntag Abend kamen wir dann fertig, aber zufrieden in Bogota an. Nach einer kurzen Pause ging es dann für uns beide schon weiter zum Flughafen um für umgerechnet 43€ nach Medellin zu fliegen. Dort wurden wir am nächsten Morgen in der ACJ Medellin mit einem Frühstück begrüßt und sind sofort weiter in die Comuna 13 gefahren. Die Comuna 13 ist eines der gefährlichsten und ärmsten Stadtviertel von Medellin. Dort haben wir in Schulen geholfen, die Kinder für die Programme der ACJ einzuladen. Mit der Metro und der Metro Cable (Seilbahn, die über die armen Viertel führt) haben wir uns in den folgenden Tagen dann die Stadt noch ausführlich angeschaut. Unter haben wir die Gegensätze dieser wirklich schönen Stadt kennengelernt und haben uns die exclusivste Uni angeschaut, aber haben auch in einem Waisenhaus eine Andacht für die Kinder gehalten. Eine sehr spannende Begegnung war, den Chef der obersten Familienbehörde vom Bundesstaat kennenzulernen, der gleichzeitig auch President des Vorstandes vom CVJM Kolumbien ist. Mit ihm haben wir viel geredet und er hat uns die Stadt gezeigt. Interessant war vor allem zu erfahren, dass er ab dem Jahr 2000 die Friedensgespräche mit den FARC geleitet hat und heute immer noch an dem Friedensprozess beteiligt ist. Über den ACJ Medellin muss man leider sagen, dass dort fast niemand Christ ist und das die Hauptarbeit dort aus Umweltprojekten besteht (alles sehr Öko). Jedoch gibt es 4/5 Personen, die dort gerne eine Gruppe aufmachen würden , in der man zusammen Bibel lesen kann und sich austauschen kann. Da bin ich gespannt wie sich das entwickelt. Am Donnerstag Abend ging es dann für uns wieder zurück nach Bogota und der Samy ist dann gleich weitergeflogen nach New York. So viel für dieses Mal. Ab Sonntag sind wir in Leiticia und werden dort Urlaub machen. Natürlich gibt es danach wieder einen Bericht über unsere Erlebnise.
Gruß
David


Comuna 13 mit Blick auf Medellin
Medellin Zentrum

Kinder im Waisenhaus

Comuna 13 mit Seilbahn

Metro der modernen Stadt

Beim Einladen in der Schule

alte Metro im Zentrum der Stadt

Blick auf Medellin