Aufruf zu Kundgebung: „Nürnberg hält zusammen“

Die Stadt Nürnberg und zahlreiche gesellschaftliche Gruppen laden unter dem Motto „Nürnberg hält zusammen“ am Freitag, 30. Januar 2015, um 16 Uhr am Kornmarkt zu einer Kundgebung für Vielfalt und Toleranz ein.

Dies ist das Ergebnis eines weiteren Gesprächs am heutigen Freitag, 23. Januar 2015, mit Vertreterinnen und Vertretern der christlichen, islamischen und jüdischen Religionen sowie von Gewerkschaften, Politik, Wirtschaft und Verbänden, zu dem Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly eingeladen hatte. Aufruf zu Kundgebung: „Nürnberg hält zusammen“ weiterlesen

I’ve got two tickets to paradise!

P1020706s

Aloha Deutschland!

Ein FSJ beim Guangzhou YMCA, was könnte es schöneres geben. Besonders wenn der GZ YMCA sich so großzügig um ihre Mitarbeiter kümmert.
Alle zwei Jahre hat der GZ YMCA eine Tagung zur Jahresplanung für das kommende Jahr, aber auch um nochmals ein paar Grundsatzgedanken festzuhalten und vorallen den neuen Hauptamtlichen mitzugeben. Wie die YMCA Bewegung gegründet wurde, wie sie nach Guangzhou kam mit der Geschichte bis heute. Was stand in der Pariser Basis und was heißt das für uns heute in Guangzhou, direkt in den momentanen und zukünftigen Programmen. – Doch warum jetzt genau Aloha? I’ve got two tickets to paradise! weiterlesen

Roland Werner will sich auf inhaltliche, schriftstellerische und verkündigende Arbeit konzentrieren

Roland Werners Impuls auf dem CVJM-Blog

Roland Werner

Nach vierjähriger Tätigkeit als Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland e. V. wird Dr. Dr. Roland Werner auf eigenen Wunsch zum 31. März 2015 aus dem Amt des Generalsekretärs ausscheiden. Er will sich in Zukunft noch stärker auf inhaltliche, schriftstellerische und verkündigende Arbeit konzentrieren, als es in den Jahren seines Dienstes im CVJM-Gesamtverband möglich war.

Roland Werner will sich auf inhaltliche, schriftstellerische und verkündigende Arbeit konzentrieren weiterlesen

I heart…

Mittlerweile ist schon einige Zeit vergangen, aber es war einiges los. Weihnachten bzw. das Jahresende und die damit verbundene Arbeit und eine Reise durch China haben mich dazu veranlasst dass es lange nichts mehr von mir zu Hören gab. Beim nächsten Mal (ich hoffe ziemlich bald) möchte ich euch von dem Urlaub erzählen, aber jetzt gibt es erst mal was anderes.

Im Oktober habe ich auf einem „German Bierfest“ (Es gab SAUERKRAUT!!!I heart) mitgearbeitet. Ein Gespräch mit einem (na gut, ziemlich angetrunkenen) Mann, ist mir noch immer in Gedanken geblieben. Seine Aussage, neben einem nicht ganz ernst zu nehmenden Heiratsantrag, war, dass er viele Deutsche kennt und mir Hong Kong gar nicht gefallen kann, da es absolut Gegensätzlich zu der deutschen Kultur und seinen Menschen ist.

>>STIMMT NICHT!!
Ich mag nämlich vieles hier…und daran will ich euch teilhaben lassen:

I heart HK

I heartIch bin begeistert von dem Wetter hier. Die Luftfeuchtigkeit ist mittlerweile auf einen normalen Wert abgesunken, die Sonne scheint und die tropischen Pflanzen sind grün wie immer. Der November soll mit seinen angenehmen 25 Grad einer der schönsten Monate sein und Unternehmungen wie BBQ´s oder Bergwanderungen sind an der Tagesordnung.
I heartAuch wenn für mich die Leute hier irgendwie alle ungefähr gleich aussehen, sind alle unglaubliche Unikate. Das ist vor allem an ihrer Kleidung ersichtlich. Es laufen schon einige verrückte Verkleidungsartisten hier rum. Außerdem ist “Sportkleidung“ Standard, dennoch beides völlig normal. „Sei wie du willst“ lautet das Motto! Macht das Leben einfach. Mir taugts!
I heartHong Kong schläft nicht. Es ist immer was los. Beim Joggen um 12 Uhr Nachts trifft man noch auf einige Gleichgesinnte. Die Bahn um 1 Uhr ist noch genauso voll wie untertags. Man fühlt sich nicht alleine wenn man bis 22 Uhr arbeiten muss. Einkaufen ist um 9 Uhr abends völlig normal usw.
I heartMeine Vorstellung von Hong Kong war in Deutschland einzig und allein von dem Bild eines Großstadtdschungels geprägt. Aber es ist soo viel mehr als das und hat wirklich sehr viel Natur. Ich bin ja wirklich kein Stadtmensch und bin teilweise mit Nürnberg schon überfordert. Hier stellt das aber interessanterweise durch den hohen Grünanteil kein Problem für mich dar. Mag ich!
I heartJeden Tag fahre ich mit dem Doppeldeckerbus ungefähr eine knappe Stunde (einfacher Weg) in die Arbeit. Und was dabei nicht fehlen darf ist das “1.Reihe-Oben“ Sitzen. Von dem Sitzlatz aus kann man alles so gut sehen und irgendwie ist es jedes Mal eine kleine Stadtführung bei der es einiges zu entdecken gibt. Ich liebs!!
I heartHöflichkeit wird hier groß geschrieben. Vor allem vom Respekt für die ältere Generation könnte sich die deutsche Kultur etwas abschneiden, aber es wird auch in den vielen Schlangen in denen man anstehen muss nicht gedrängelt oder wenn ich mal nicht weiter weiß finde ich immer jemanden der bemüht ist mir irgendwie weiter zu helfen. Selbst wenn er nicht meine Sprache spricht.
I heartDas chinesische Essen ist, bis auf ein paar Ausnahmen, wirklich lecker. Vor allem liebe ich aber, dass das Essen oft geteilt wird. Es werden verschiedene Gerichte bestellt und jeder isst von jedem
I heartSobald es dunkel wird verwandeln sich die riesigen Hochhaustrakte in funkelnde Vorhänge, weil die vielen Lichter angehen(Vielleicht hab ich hier zu viel Fantasie…aber Nachts ist Hong Kong für mich eine völlig andere  Stadt)
I heartHong Kongs Einwohner sind sehr Geduldig und selbst ich kann da noch von ihnen lernen. In der Schlange stehen, zum Beispiel, ist nämlich ganz normal und gehört zu Hong Kong einfach dazu.
I heartDie Tatsache dass man der Einfachheit halber mit Stäbchen isst und man die Zahlen von 1-10 mit nur einer Hand zeigen kann.

Natürlich gibt es auch Dinge die ich wiederum an Deutschland zu schätzen gelernt habe und auch vermisse…aber daran halt ich mich nicht weiter auf. Wär ja viel zu schade um die Zeit!


I heart…

Mittlerweile ist schon einige Zeit vergangen, aber es war einiges los. Weihnachten bzw. das Jahresende und die damit verbundene Arbeit und eine Reise durch China haben mich dazu veranlasst dass es lange nichts mehr von mir zu Hören gab. Beim nächsten Mal (ich hoffe ziemlich bald) möchte ich euch von dem Urlaub erzählen, aber jetzt gibt es erst mal was anderes.

Im Oktober habe ich auf einem „German Bierfest“ (Es gab SAUERKRAUT!!!I heart) mitgearbeitet. Ein Gespräch mit einem (na gut, ziemlich angetrunkenen) Mann, ist mir noch immer in Gedanken geblieben. Seine Aussage, neben einem nicht ganz ernst zu nehmenden Heiratsantrag, war, dass er viele Deutsche kennt und mir Hong Kong gar nicht gefallen kann, da es absolut Gegensätzlich zu der deutschen Kultur und seinen Menschen ist.

>>STIMMT NICHT!!
Ich mag nämlich vieles hier…und daran will ich euch teilhaben lassen:

I heart HK

I heartIch bin begeistert von dem Wetter hier. Die Luftfeuchtigkeit ist mittlerweile auf einen normalen Wert abgesunken, die Sonne scheint und die tropischen Pflanzen sind grün wie immer. Der November soll mit seinen angenehmen 25 Grad einer der schönsten Monate sein und Unternehmungen wie BBQ´s oder Bergwanderungen sind an der Tagesordnung.
I heartAuch wenn für mich die Leute hier irgendwie alle ungefähr gleich aussehen, sind alle unglaubliche Unikate. Das ist vor allem an ihrer Kleidung ersichtlich. Es laufen schon einige verrückte Verkleidungsartisten hier rum. Außerdem ist “Sportkleidung“ Standard, dennoch beides völlig normal. „Sei wie du willst“ lautet das Motto! Macht das Leben einfach. Mir taugts!
I heart… weiterlesen

Jetzt anmelden: European Youth UNIFY Camp in Polen

Jetzt ist es offiziell: Das European Youth UNIFY Camp wird in diesem Jahr vom 15. bis 21. August im polnischen Nasutow stattfinden. Dabei werden junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 aus verschiedenen Ländern aus Europa und den USA zusammentreffen. Anmeldungen sind ab sofort hier möglich!

Das Logo des European Youth UNIFY Camps.

Das Logo des European Youth UNIFY Camps.

Unter dem Motto „Youth Empowerment – Veränderung unserer Gesellschaften durch Veränderung junger Menschen“  wird das Jugendcamp in diesem Jahr starten. Dabei geht’s darum, sich gegenseitig auszutauschen, voneinander zu lernen und Programmpunkte in interaktiven Gruppen zu durchlaufen – etwa dem Besuch eines früheren NS-Lagers.

Teilnehmen können alle Interessierten, die sich in einem lokalen CVJM engagieren. Weitere Informationen erhaltet ihr hier.

100 Jahre CVJM Schwabach

Logo_CVJM
Der CVJM Schwabach heute als „Christlicher Verein junger Menschen” geführt, begeht am Sonntag, 25. Januar 2015 um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Dekan Klaus Stiegler in der Spitalkirche und einem anschließenden Empfang im Evangelischen Haus (Wittelsbacherstraße 4) sein 100-jähriges Bestehen.

Hierzu sind ehemalige und jetzige Mitglieder, Freunde des CVJM sowie interessierte Gemeindeglieder herzlich eingeladen.

Der CVJM Schwabach, der bei seiner Gründung 1915 zunächst „Paulusverein” hieß, und sich ab 1917 „Christlicher Männer- und Jünglingsverein Schwabach” nannte, rechnete sich von jeher dem internationalen Jugendverband des CVJM zu. In den 1920er Jahren florierte der Verein, der unter geistlicher Leitung stand. Zum seinerzeitigen Programm gehörten Evangelisationen, Bibelkurse, Wanderungen sowie Turn- und Feierstunden. Es wurden verschiedene Chöre gegründet und ein Landheim bei Wernfels gemietet, das Ziel für Ferienfahrten und Wochenendfreizeiten wurde. 100 Jahre CVJM Schwabach weiterlesen