Aufruf zur Kundgebung gegen Antisemitismus

Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen zwischen Israel und der Hamas in Palästina sind derzeit in mehreren Städten der Bundesrepublik Deutschland antisemitische Äußerungen und Parolen in bislang unvorstellbarer Weise zum Ausdruck gekommen. Leider ist dies auch in Nürnberg geschehen.

Ein breites Bündnis demokratischer Kräfte, verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und der Kirchen ruft deshalb zu einer „Kundgebung gegen Antisemitismus“ auf. Sie findet am Donnerstag, 31. Juli 2014, um 18.30 Uhr auf dem Sebalder Platz statt. „Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, antisemitischer Hetze und Judenhass entgegenzutreten“, so die Initiatoren. Aufruf zur Kundgebung gegen Antisemitismus weiterlesen

nur noch 25 Tage

Langsam rückt das Jahr in Peru immer näher. Letzten Freitag bin ich von dem Vorbereitungsseminar in Kassel zurückgekommen und das hat die Vorfreude ordentlich gesteigert.

hier die gesamte Gruppe von Volontären, die der CVJM aussendet

Es war echt eine mega coole Zeit, die ich mit den anderen erleben durfte. Zum einen habe ich die Leute, die mit mir nach Peru gehen noch besser kennen gelernt und versteh mich super mit allen. Zum anderen hat man dort Freunde gefunden, die jetzt dann quer über die gesamte Welt verstreut sind und nach Chile, Äthiopien, Togo, Ghana, Indien, Hong Kong und China gehen. Was auch eine echt super Erfahrung ist. :)

nur noch 25 Tage

Langsam rückt das Jahr in Peru immer näher. Letzten Freitag bin ich von dem Vorbereitungsseminar in Kassel zurückgekommen und das hat die Vorfreude ordentlich gesteigert.

hier die gesamte Gruppe von Volontären, die der CVJM aussendet

Es war echt eine mega coole Zeit, die ich mit den anderen erleben durfte. Zum einen habe ich die Leute, die mit mir nach Peru gehen noch besser kennen gelernt und versteh mich super mit allen. Zum anderen hat man dort Freunde gefunden, die jetzt dann quer über die gesamte Welt verstreut sind und nach Chile, Äthiopien, Togo, Ghana, Indien, Hong Kong und China gehen. Was auch eine echt super Erfahrung ist. :)

nur noch 25 Tage

Langsam rückt das Jahr in Peru immer näher. Letzten Freitag bin ich von dem Vorbereitungsseminar in Kassel zurückgekommen und das hat die Vorfreude ordentlich gesteigert.

hier die gesamte Gruppe von Volontären, die der CVJM aussendet

Es war echt eine mega coole Zeit, die ich mit den anderen erleben durfte. Zum einen habe ich die Leute, die mit mir nach Peru gehen noch besser kennen gelernt und versteh mich super mit allen. Zum anderen hat man dort Freunde gefunden, die jetzt dann quer über die gesamte Welt verstreut sind und nach Chile, Äthiopien, Togo, Ghana, Indien, Hong Kong und China gehen. Was auch eine echt super Erfahrung ist. :)

nur noch 25 Tage

Langsam rückt das Jahr in Peru immer näher. Letzten Freitag bin ich von dem Vorbereitungsseminar in Kassel zurückgekommen und das hat die Vorfreude ordentlich gesteigert.

hier die gesamte Gruppe von Volontären, die der CVJM aussendet

Es war echt eine mega coole Zeit, die ich mit den anderen erleben durfte. Zum einen habe ich die Leute, die mit mir nach Peru gehen noch besser kennen gelernt und versteh mich super mit allen. Zum anderen hat man dort Freunde gefunden, die jetzt dann quer über die gesamte Welt verstreut sind und nach Chile, Äthiopien, Togo, Ghana, Indien, Hong Kong und China gehen. Was auch eine echt super Erfahrung ist. :)

Menschenrechtler: Polizei geht in Südchina gewaltsam gegen Christen vor

(EPD) In der südchinesischen Provinz Zhejiang eskaliert nach Angaben von Menschenrechtlern ein Konflikt zwischen Behörden und Christen um die Entfernung von Kreuzen und die Schließung von Kirchen.

Am Montag seien in der Stadt Wenzhou mehr als 60 Gläubige der Sjuitou Salvation Church verletzt worden, als Polizisten eine Menschenkette um eine Kirche durchbrochen hätten, teilte die in Göttingen ansässige Gesellschaft für bedrohte Völker am Mittwoch mit. Menschenrechtler: Polizei geht in Südchina gewaltsam gegen Christen vor weiterlesen

Christliche Gemeinden in China – Vortrag in Erlangen

Seit 24 Jahren lebt Karin Anrich in Asien, seit 18 Jahren in China. Sie erlebt dort nicht nur den wirtschaftlichen Wandel hautnah, sondern auch wie sich die christlichen Gemeinden entwickeln. Welche Bedeutung das für China und darüber hinaus hat, inwiefern die Christen dort zum Segen für die Völker der Welt werden könnten und woran sich das in Ansätzen jetzt schon ablesen lässt, darüber wird Karin berichten und informieren.

Am Montag, den 28. Juli 2014, um 19:30 Uhr in Erlangen in der Elia-Gemeinschaft im Gemeindehaus am Bohlenplatz.

–> Info