Deutschland Adé! — Kraft zur Veränderung

Was da nur alles los war!

CIMG1487

Sicherlich    habt ihr von der Schüler- & Studentengruppe gehört, die vor kurzem uns hier in Hongkong und später in Guangzhou besucht haben. Melissa und ich, als FSJler vom CVJM Nürnberg-Kornmarkt entsandt waren für die Löhe-Schüler zuständig und mussten ihr ganzes langes und detailiertes Programm, auf die Beine stellen und zum laufen bringen. Mensch! – Was für ein großer Elefant!
Es war eine Menge Verantwortung und forderte eine Menge Engagement und Ausdauer, hier und da zu feilen, hier und da den Hörer abzunehmen und hier und da ganz plötzlich umplanen und etwas anderes aus dem Ärmel schütteln. Es war schon eine Herausforderung, doch was man so von den Schülern gehört und ihr hier gelesen habt, schien es doch ganz gut geklappt zu haben, mit Gottes Hilfe! Deutschland Adé! — Kraft zur Veränderung weiterlesen

Zwischenseminar und Lima

Ende Februar ging es für 1,5 Wochen nach Perú. Die ersten 4 Tage nutzen wir, um uns mit Freunden zu treffen, Lima ( die Hauptstadt von Perú) kennen zu lernen oder uns die Zeit mit Surfen zu vertreiben. Fazit: im Sommer brennt die Sonne echt ordentlich herunter, das Essen ist besser als in Kolumbien, wir sind aber trotzdem sehr froh in Kolumbien zu leben! Nach 4 Tagen Urlaub ging es weiter in die "selva". Zusammen mit den Voluntären aus Perú, starteten wir unser Zwischenseminar in der Nähe von LA Merced. Um zu unserem Camp zu gelangen, mussten wir erst einmal mit der Gondel den Fluss überqueren. Das Camp war aber einfach genial! Mitten im Wald, mit einem Eigenen See, den wir auch häufig belagerten - für Besprechungen, bei Geländespielen um dem Gegner zu entkommen, wenn einem das Lagerfeuer zu warm wurde oder einfach so zwischendurch, denn auch hier war es wirklich heiß. Den ersten Tag nutzen wir, um die vergangenen Monate zu reflektieren. Am nächsten Morgen ging es mit einem Tag der Stille weiter, um uns auf Gottes Reden konzentrieren zu können. Ein weiteres Thema waren die Geistesgaben, die uns Jesus schenken möchte und eine Ideenwerkstatt, wie es für jeden in seinen Projekten weiter gehen kann. Am Donnerstag morgen ging es ab in den Urwald, um uns in einem Wasserfall 30 m abzuseilen. Alles in allem, haben wir das Seminar, auf Grund der geistlichen Gemeinschaft und der genialen Natur sehr genossen.


Zwischenseminar und Lima

Ende Februar ging es für 1,5 Wochen nach Perú. Die ersten 4 Tage nutzen wir, um uns mit Freunden zu treffen, Lima ( die Hauptstadt von Perú) kennen zu lernen oder uns die Zeit mit Surfen zu vertreiben. Fazit: im Sommer brennt die Sonne echt ordentlich herunter, das Essen ist besser als in Kolumbien, wir sind aber trotzdem sehr froh in Kolumbien zu leben! Nach 4 Tagen Urlaub ging es weiter in die "selva". Zusammen mit den Voluntären aus Perú, starteten wir unser Zwischenseminar in der Nähe von LA Merced. Um zu unserem Camp zu gelangen, mussten wir erst einmal mit der Gondel den Fluss überqueren. Das Camp war aber einfach genial! Zwischenseminar und Lima weiterlesen

Guangzhou wie es lacht und lebt – Uni-Y in China, Teil 3/3

Die diesjährige Chinareise von Uni-Y ist mittlerweile zu Ende, so wollen wir jetzt abschließend noch aus der zweiten, vollgepackten Woche in China berichten. Kleine Erinnerung, zuletzt im Bericht befanden wir uns in einem luxuriösen Hotel innerhalb der Sonderwirtschaftszone Shenzhen. Und los geht´s:

Montag, 10.03.2014
Nach einer entspannten Nacht im 25 Sterne-Hotel und einem überragenden Frühstücksbuffet begaben wir uns auf den Weg nach Siemens – Nein, unsere Reise schließt nicht auch noch Erlangen ein – Shenzhen beherbergt einen der größten Standorte für den Healthcare-Bereich von Siemens. In der Firma konnten wir durch eine Präsentation und einer Führung durch die Fabrikhallen einen guten Einblick bekommen, wie man ein deutsches Unternehmen ins Chinesische übersetzt.
Im Anschluss an die Firmenbesichtigung gönnten wir uns ein exquisites Restaurant, welches mit ca. 12€ pro Person zwar das mit Abstand teuerste Essen der Reise bot, uns mit seinen fein gewürzten Speisen aber auch den Gaumen verwöhnte. Den restlichen Tag fuhren wir weiter nach Guangzhou, der letzten Etappe unserer Reise. Das Hotel war zwar nicht ganz so schön wie das der letzten Nacht, als eine Gruppe aus Studenten hatten wir aber ja sowieso nicht allzu hohe Ansprüche. Und so begaben wir uns nach dem Abendessen und einer kurzen Einführung in die Umgebung in unsere neuen Betten.

DSC_3071DSC_3125 Guangzhou wie es lacht und lebt – Uni-Y in China, Teil 3/3 weiterlesen

Familie Klein – Klappe die erste – Hong Kong

Wir sind als Familie seit gut zwei Wochen unterwegs und die Zeit verfliegt. Das liegt wohl daran, dass wir soviel erleben. Die erste Woche haben wir mit den Nürnberger Schüler und Studenten hier in Hong Kong verbracht, wo wir auch den ganzen März bleiben werden. Die Zeit mit den Schülern war super: chinesischen Unterricht kennen gelernt, Workshops, Sightseeing, Drachenbootfahren, Cityhunt u.v.m. Familie Klein – Klappe die erste – Hong Kong weiterlesen

Abenteuer in Hong Kong und darüber hinaus

Mittwoch 05.03.2014

Der Mittwoch Morgen verlief etwas entspannter. Nach einer von den Chinesen organisierten Bibelstunde hatte jeder etwas Zeit für sich und nutzte sie für Strandbesuche, Shopping oder zum Schlafnachholen.
Nachmittags teilten wir uns dann in zwei Gruppen auf: Die erste besuchte das vom Trubel Hong Kongs abgelegene theologische Seminar, ein besinnlicher Ort um dem Studium von Theologien nachzugehen. Die andere Gruppe blieb im Camp und durfte im Sweet Heart Café nach Anweisung eines Lehrlings leckere Donuts backen. Außerdem erfuhren wir, wie dieses soziale Projekt Jugendlichen den ersten Schritt ins Berufsleben erleichtert.
Spät abends waren wir beim Night Drifter Service. Diese soziale Einrichtung beschäftigt sich mit Jugendlichen auf der Straße und versucht, sie nicht nur nach Einbruch der Nacht sinnvoll abseits der Straße zu beschäftigen, sondern ihnen auch Perspektiven zu bieten.

Donnerstag 06.03.2014 Abenteuer in Hong Kong und darüber hinaus weiterlesen

mittig – Gottesdienst von Kirche-Ü30 in Nürnberg

mittig Gottesdienst Flyer
Du hast die Wahl!?

Am Wahlsonntag, 16. März 2014, feiern wir einen Gottesdienst zu den großen Entscheidungen des Lebens. Wie hast du bisher gewählt? Famile oder Single? Kinder oder Karriere? Wohnung oder Reihenhaus? Wer die 30 erstmal überschritten hat, hat bereits viele Entscheidungen getroffen – manche haben sich als gut, andere als problematisch herausgestellt. Wie lebe ich mit meinen Entscheidungen und wie kann der christliche Glaube dabei helfen?

Darum geht es in diesem Gottesdienst. Am Ende stoßen wir mit Sekt (oder O-Saft) aufs Leben an!

  • Predigt: Daniela Mailänder, Dekanatsjugendreferetin aus Nürnberg
  • Musik von der Gottesdienstband unter Leitung von Schlagzeuger Philipp Renz
  • Kinderprogramm von Gemeindepädagogin Susanne Urschel & Team
  • Kleinkinderbereich mit Tonübertragung aus dem Kirchenraum
  • Ort: LUX – Junge Kirche Nürnberg, Leipziger Str. 25, Nürnberg

–> Mehr Infos bei Kirche-Ü30
–> Mittig Gottesdienst Flyer