Willkommen in Deutschland – Reportage im Zeit Magazin

2014-02-28 23_44_19-Flüchtlinge in Deutschland_ Willkommen in der Fremde _ ZEIT ONLINE
Wie geht es denen, die bei uns Zuflucht suchen? Ein halbes Jahr lang hat das Zeit Magazin die Menschen in der Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt begleitet.

Dies ist eine Geschichte über Nähe und Distanz. Über eine Reise an die Peripherie, an den Rand, wo diejenigen untergebracht werden, deren Not möglichst nicht nahbar sein darf. Peripherie, von altgriechisch periphérein, „herumtragen, sich herumdrehen“, bezeichnet eine Umfangslinie (besonders eines Kreises) oder einen Rand (besonders einer Stadt).

Dies ist eine Geschichte über das, was geschieht, wenn man diese Umfangslinie abschreitet. Wenn man die Distanz verliert. Auch wenn es die vorgeblich braucht. Wenn die Perspektive sich verschiebt. Auch wenn das nicht beabsichtigt war. Wenn nach und nach weniger der Rand, die äußere Grenze in den Blick gerät, sondern das Zentrum, der innere Kern – wir.

–> Zum ganzen Artikel

Urgent Action – China: Uiguren droht Todesstrafe

Amnesty International
Amnesty International ruft dazu auf sich mit Briefen, E-Mails oder Faxen mit Ilham Tohti zu solidarisieren. Er setzt sich in China für die Minderheit der Uiguren ein. Am 25. Januar wurde er verschleppt.

Die gegen ihn erhobene Anklage lautet auf „Separatismus“. Wird er schuldig gesprochen, droht ihm eine zehnjährige Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Ilham Tohti wird nach wie vor der Kontakt zu einem Rechtsbeistand und seiner Familie verweigert. Es besteht die Gefahr, dass er gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.

Ilham Tohti ist Professor für Wirtschaftswissenschaften, Gründer der Webseite „Uighur Online“ und ein offener Kritiker des Umgangs der chinesischen Regierung mit der uigurischen Minderheit.

–> Mehr Informationen bei Amnesty

Chorleiterwechsel bei den Bäckerposaunen

Bäckerposaunen
Das vergangene Jahr 2013 war für uns Bäckerposaunen ein Jahr mit großen Umbrüchen und Veränderungen. Unsere langjährige und beliebte Chorleiterin Ruth Johnke hatte nach 10 Jahren Chorarbeit die Leitung abgegeben. Mit dem Posaunenwart Sven Menhorn hatten wir von Januar bis August einen Interimschorleiter gefunden.

Der Wechsel in der Chorleitung bedeutete für unseren Chor neben dem Weggang eines lieben Menschen vor allem auch ein Sich-Neu-Einstellen auf Eigenheiten und Musikgeschmäcker der neuen Leiter. Es musste an organisatorische Aufgaben, die Ruth scheinbar so nebenher erledigt hatte, gedacht werden. So hatte der neue Chorobmann Florian Mehring mit einem Mal jede Menge zu tun. Chorleiterwechsel bei den Bäckerposaunen weiterlesen

Das Duell ums Rathaus: Dr. Ulrich Maly gegen Sebastian Brehm

Der Kreisjugendring Nürnberg verlost Karten für eine Diskussionsveranstaltung

Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (SPD) trifft auf seinen Herausforderer Sebastian Brehm von der CSU: Am 20. Februar 2014 um 19 Uhr kommt es zum Live-Duell des Amtsinhabers mit seinem aussichtsreichsten Mitbewerber. Im KJR-eigenen Jugendhaus „Luise“ werden die beiden Kandidaten eine Live-Diskussion führen – zu Fragen, die vor allem junge Menschen in Nürnberg bewegen und die aus den Jugendverbänden des Kreisjugendrings kommen.

Die Teilnahme vor Ort ist nur mit einer Eintrittskarte möglich, um einen der 200 Plätze zu ergattern, die die „Luise“ zur Verfügung stellen kann. Diese Eintrittskarten sind von den Jugendverbänden des KJR bereits abgerufen worden, so daß heute leider keine Tickets mehr zur Verfügung stehen.

Wenn du aber eine gültige Juleica besitzt die über deinen Verband im KJR Nürnberg beantragt wurde, kannst du noch eine Karte gewinnen.

Was musst Du tun?

Antworte bitte bis spätestens Dienstag, den 18. Februar 2014 per Mail direkt an j.bruening@kjr-nuernberg.de unter dem Stichwort „OB Duell“ mit Deinem Namen, Deiner Anschrift und Deiner gültigen Juleica-Nummer.

Unter allen Einsendungen werden die Gewinner der Freikarten ausgelost. Die Eintrittskarte(n) können vor Veranstaltungsbeginn am 20. Februar in der Luise abgeholt werden.

Entkehren – Warum wenden sich Christen von Gott ab?

Warum ich nicht mehr glaube
Das neue Buch „Warum ich nicht mehr glaube: Wenn junge Erwachsene den Glauben verlieren“ von Tobias Faix, Martin Hofmann und Tobias Künkler fragt, warum jemand seinen Glauben verliert und warum es gerade jungen Leuten oft so geht. Die Autoren lassen Menschen zu Wort kommen, die sich vom Glauben abgewandt haben, und forschen nach Gründen. Sie stoßen auf Erschütterndes genauso wie auf Unverständliches, auf Herausforderndes wie Bedauernswertes. Auch wenn jeder seine eigene Geschichte hat, lassen sich doch bestimmte Leitmotive ausmachen, die zu einer Abwendung vom Glauben beitragen.

Bei jesus.de führt Rolf Krüger ein Interview mit Tobias Künkler und Tobias Faix über das Buch.

–> bei Alpha kaufen
–> bei Amazon kaufen

Liu Dejun – Ein Schriftsteller im Exil

Liu-Portrait_Ehrentreich-e1385633190439-150x150
Seit November 2013 lebt der chinesische Dissident Liu Dejun als writer in exile in Nürnberg. Sein Engagement als Menschenrechtsverteidiger begann in der südchinesischen Provinz Guandong, wo er Wanderarbeiter über ihre Arbeitsschutzrechte aufklärte. Später gründete er dort eine nichtstaatliche Organisation, die Rechtsberatung und Schulungen anbot. Der Aufruf zu politischen Reformen und sein Einsatz für Menschen, deren Privathäuser für staatliche Großprojekte abgerissen wurden, brachten ihm mehrmalige Inhaftierungen ohne Gerichtsverfahren ein. 2010 wurde er von der Polizei entführt, misshandelt und in der Umgebung von Peking ausgesetzt. Liu Dejun – Ein Schriftsteller im Exil weiterlesen