Dienen und nicht Bedient werden


17-köpfige CVJM-Delegation aus Nürnberg genießt die Gastfreundschaft unserer Partnervereine in Hongkong und Guangzhou in China – ein Reisebericht von Solvejg Plank und Michael Götz

7.10 Uhr und Claudia muss schon zum zweiten Mal laut aus dem Badezimmer rufen, dass ich, Solvejg, endlich aufstehen soll. Wenn das nur so einfach wäre! Hier in China brauche ich wirklich viel Schlaf, damit mein Kopf wieder den Level erreichen kann, den er braucht, um Neues aufzunehmen und Erfahrungen zu verarbeiten. So viel wie ich hier erlebe – wow! Ich habe das Gefühl, erst jetzt verstanden zu haben was es heißt, mal über den Tellerrand hinauszuschauen und eine vollkommen andere Kultur zu entdecken. Da hilft jetzt nur noch Decke wegziehen, eine kalte Dusche und weiter gehts in einen weiteren spannenden Tag. Einen von 15!

Wir genießen hier nicht nur die unglaubliche Gastfreundschaft der Chinesen, sondern erleben auch ihre andere Art der CVJM-Arbeit, ihre Sprache, das Essen und noch viel mehr. Nach sieben Tagen Hongkong und fünf Tagen Guangzhou habe ich das Gefühl, dass wir das Ziel, eine Kooperation aufzubauen, mehr als erreicht haben. Freundschaften sind gewachsen und auch Pläne für die kommenden Jahre wurden geschmiedet. Dienen und nicht Bedient werden weiterlesen

Praktikanten im CVJM Kornmarkt: Greta Hörmann


Hallo, mein Name ist Greta Hörmann und ich bin 21 Jahre alt. Ursprünglich komme ich aus der wunderschönen Stadt München, bin aber vor zwei Jahren in das ebenso wunderschöne Frankenland umgesiedelt.

In meiner Heimatgemeinde habe ich in sechs Jahren die Jugendarbeit der evangelisch–lutherischen Kirche kennen gelernt, verändert und geprägt. Als ich vor drei Jahren eine FSJ-Stelle suchte, wurde ich in meiner Gemeinde fündig. Dort übernahm ich hauptverantworlich den Bereich Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und unterstützte den Kindergarten.

Seit September 2009 bin ich in der Ausbildung zur Diakonin in Rummelsberg und studiere nun im 3. Semester Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Mein Semesterpraktikum endet im Februar. Bis dahin hoffe ich, dass ich viele von euch kennen lerne, viele, interessante Gespräche führen kann und vor all den neuen, mit unbekannten Dingen nicht überrannt werde.

Eure Greta

Praktikanten im CVJM Kornmarkt: Gabriel Kießling


Hallo! Ich bin Gabriel Kießling, 21, und bis Ende Februar 2012 Praktikant im CVJM Nürnberg.

Seit 2 Jahren studiere ich „Religions- und Gemeindepädagogik/Soziale Arbeit“ an der CVJM-Hochschule in Kassel. Dort ist das 5. Semester als Praxissemester vorgeschrieben – deshalb bin ich (ganz pragmatisch ausgedrückt) hier.

Ursprünglich komme ich aus einer kleinen Stadt im Osten des schönen Sachsen, namens Herrnhut. Nach dem Abitur konnte ich meinen Zivildienst als FSJ in einem kleinen CVJM-Verein der Nachbarstadt absolvieren. Dort habe ich meine Liebe zur Jugend- und Sozialarbeit entdeckt, was mich letztendlich dazu bewogen hat, zum Studium nach Kassel zu gehen.

Meine Freizeit verbringe ich damit, Volleyball zu spielen, klettern zu gehen, Gitarre und Klavier zu spielen, mich mit Freunden zu treffen, Filme zu schneiden oder verrückte Aktionen zu starten. Parallel zu meinem Praktikum mache ich eine Fortbildung in Wildnis- und Erlebnispädagogik – ein unheimlich spannendes Feld, wo ich mich ganz neu herausgefordert fühle und was ich gern in mein Praktikum mit einbeziehen will.

Ich freue mich auf ein halbes Jahr voller Herausforderungen, Begegnungen, Freundschaften und Momenten, in denen ich Gottes Nähe mal in einem neuen Umfeld spüren darf.

Gabriel Kießling

Am 23. September 2011, ab 19 Uhr, wird in der Lounge eine kleine Kennenlernfeier der neuen Praktikanten stattfinden. Wir würden uns freuen, wenn viele von euch die Gelegenheit nutzen.

Eilaktion für Abdolfattah Soltani der Stadt Nürnberg

Abdolfattah Soltani setzt sich seit Jahren unter schwierigsten Bedingungen für politische Gefangene ein und bemüht sich unerschrocken, schwere Menschenrechtsverletzungen der iranischen Behörden aufzudecken und öffentlich anzuklagen. Dafür zahlen er und seine Familie einen hohen Preis, wie die neuerliche Inhaftierung zeigt.

Die Stadt Nürnberg protestiert aufs Schärfste gegen die Festnahme und appelliert an die Verantwortlichen, Abdolfattah Soltani unverzüglich aus der Haft zu entlassen.

Um diese Bemühungen zu unterstützen, ruft das Menschenrechtsbüro zu einer Eilaktion für Herrn Soltani auf. Eilaktion für Abdolfattah Soltani der Stadt Nürnberg weiterlesen

Pfarrer Roland Huth verlässt Nürnberg

Elf Jahre war Roland Huth Pfarrer der Frauenkirche. Einem von ihm gesuchten Personalentwicklungsgespräch in Bamberg folgte die überraschend schnelle Order des Erzbischofs: Coburg ist der neue Wirkungskreis des beliebten Predigers, der auch Mitglied des Beirat des CVJM Nürnberg-Kornmarkt ist. Er verabschiedet sich bereits am am Samstag, 10. September 2011, im Abendgottesdienst um 18.30 Uhr, aus Nürnberg.

Ein Interview und Informationen zu den Hintergründen gibt es bei der NZ.

Im YMCA Guangzhou angekommen

Es ist Sonntag in Guanzhou. Wir haben die Möglichkeit, zwei der stark wachsenden Gemeinden der chinesischen Einheitskirche CCC zu besuchen. 40 Taufen pro Monat sprechen für sich. Wir teilen uns in 2 Gruppen. Michael Goetz soll in der Zion Church den CVJM Nürnberg vorzustellen, während Tobias Fritsche als Pfarrer eingeladen ist, in der Dongshan Church zu predigen.

Dongshan Church…

Schlappe 1000 (!) Chinesen versammeln sich in der angloamerikanisch wirkenden Kirche.  Aus einem Mund beten und singen die Chinesen, dass der ehrwürdige Saal bebt.  Mit einigen Bildern von deutschen Schlössern (Neuschwanstein und Burg Wernfels J) predigt Tobi mit Psalm 91 davon, dass Gott unser Halt ist – unabhängig davon, was wir sind,  haben oder leisten. Gleich am Anfang haben wir die Lacher auf unsere Seite. Die deutschen Schlösser und Naomis smarte Übersetzung („Das kann ich Ihnen nicht übersetzen, weil ich das Wort nicht kenne…“) sorgen für einen entspannten Einstieg. Der Pastor greift die Predigt vor dem Abendmahl wieder auf. Die Holy Communion ist ein besonderer Moment, weil hier auch fühlbar die Einheit der Christen über alle sprachlichen und kulturellen Grenzen hinweg deutlich wird. Am Ende werden alle neuen
Besucher eingeladen, zur Gemeinde zu kommen. Die chinesische Kirche wächst weiter. Im YMCA Guangzhou angekommen weiterlesen