Felsenfest – CVJM Bayern Burgfest

In diesem Jahr findet das Burgfest mit October Light, dem Kindermusical „Hallo Himmel“, Manfred Bletgen und dem Team der Landessekretäre des CVJM Bayern vom 25. und 26. September 2010 auf der CVJM-Burg Wernfels statt.

Mehr Infos beim CVJM Bayern.

Kongress Jugendarbeit – Frühbucherpreise noch bis Mittwoch

Noch bis Mittwoch, 15.9.2010 gelten die Frühbucherpreise für den Kongress Jugendarbeit des CVJM im Herbst.

Von wegen! Beim Kongress Jugendarbeit in Fellbach kannst du mit über tausend anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erleben: Viele Menschen in ganz Deutschland engagieren sich leidenschaftlich und kompetent in Jugendwerken, CVJM und Jugenddörfern für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Dieser Kongress vereint das Beste aus zwei Welten und Traditionen: Die lange Reihe der Mitarbeiterkongresse des deutschen CVJM und die Kongresse für Jugendarbeit des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg. Wirf einen Blick über den Tellerrand deines CVJM oder Jugendwerks hinaus, knüpfe Kontakte zu anderen engagierten Menschen und erlebe, wie bunt und inspirierend Jugendarbeit in Deutschland gelebt wird.

Boston-Freeport-New York City Report

Hi everybody!

Etwas verspätet, aber doch mit vollstem Elan kommt nun der nächste Blogeintrag…

Uns allen geht es gut, inzwischen sind wir in Freeport in der Nähe von New York. Aber erstmal zurück zu der Zeit in Brockton bei Boston:

Am Sonntag besuchten wir den Gottesdienst in den Gemeinden unserer Gastfamilien, wo wir den Unterschied zwischen Gottesdienst in Amerika und Deutschland „live“ erleben konnten: für viele von uns die nur die traditionellen landeskirchlichen Godis kennen, war das ein echtes Erlebnis (positiv gesehen!!!). Abends haben wir endlich amerikanische Jugendliche aus einer Jugendgruppe einer Gemeinde erleben dürfen: wir hatten richtig viel Spaß zusammen und konnten ihnen viel von Deutschland erzählen. Zum Abschluss gab´s mal wieder….Pizza! 

Am Montag waren wir in einem Park und haben dort eine interessante Sportart namens Frisbeegolf gelernt (man möge diese googeln, kenne man sie nicht…), einfach nur gechillt & uns mit Amateur-Baseball auf ein besonderes Abendprogramm vorbereitet: ein Baseball-Spiel der lokalen Mannschaft, den Brockton Rox . Durch Connections hatten VIP-Plätze und sehr viel Spaß beim anfeuern „unseres“ Teams, das haushoch gewonnen hat!

Am Dienstag haben wir in einer riesigen Mall unsere Kohle auf den Kopf gehauen, danach sind wir an den Strand gefahren und in dem Meer mit sehr hohen Wellen( kommender Hurrican) baden gegangen.

Am Mittwoch haben wir den ganzen Tag im Southshore YMCA verbracht und dort ganz viel Sport gemacht: Basketball, Tennis, Pilates, Fitnessstudio und Schwimmen… Auf all das hat uns der YMCA eingeladen, das war cool. Der krönende Abschluss unseres letzten Tages der Boston-Zeit war eine Poolparty beim CEO der New Colony YMCAs. Mit dabei waren natürlich auch Lagerfeuer und Smorrs (Marshmellos mit Kekse und Schoki). 

Am nächsten Morgen sind wir schon sehr früh nach Freeport aufgebrochen und haben die amerikanischen Züge von innen kennen gelernt (nix groß anders). Jetzt wohnen wir in der Baptist Church Freeport und mussten uns ganz schön umgewöhnen von unseren  Der erste Eindruck war nicht sehr prickelnd, es gibt keine Duschen und wir müssen unser Essen selber kochen. Zum Duschen gibt es extra Leute aus der Gemeinde, die uns dann abholen und zusammen kochen kann auch sehr lustig sein… 

Heute sind wir nach spätem Frühstück mal wieder New York City auschecken gefahren. Zum Beispeil die unglaublich lange Brooklyn Bridge, von der man einen super Ausblick auf die Kulisse von Manhattan hat. Am Ground Zero haben wir in der St. Pauls Kirche eine Ausstellung zum 11. 09.2001 angesehen, was ganz schön bewegend war. Und dann gings natürlich noch – wie immer zum Shoppen: T-Shirts im Hardrock Café, Donuts und tolle Kaffees im Doukin Donuts und schnell noch die letzten Postkarten für Familie und Freunde… 

Jetzt liegt noch ein krönender Abschlusstag in „the City“, wie die Amis New York City hier nur bezeichnen, vor uns und ein entspannter Beach-Tag.

Bis bald!

Eure Sonja, Teresa, Annemarie, Annika, Alessandra, Angela, Isa, Isi, Jonas, Nico, Luis, Lukas, Anne Sophie und Gregor

Kappeln an der Schlei

Heute ging es bei extrem wenig Wind unter Segeln von Eckernförde nach Kappeln, super Sonnenschein und Flaute und Regen als wir ankamen. Dann gemeinsames Duschen in der Hafendusche und noch ’nen Abstecher in die Bier-Akademie, die diesen Titel aber nicht verdient hat. Dafür wissen wir jetzt was Rektifiziert heißt, braucht man für Aquavit, muss man aber auch nicht probieren.

Dann wäre noch das Thunfisch-Hasche bemerkenswert, das es bei unserem Abendbuffet gab, außerdem die leckeren Pfannkuchen die mittags auf dem Oberdeck gereicht wurden.

Kappeln hat übrigens den einzigen Heringszaun den es noch in ganz Europa gibt.

Jo, soweit. Morgen geht es dann weiter.

Ach ja, man kann unser Schiff, die Wytske Eelkje online und live im Internet verfolgen.