Sonntags gehören Mami und Papi uns!

Die Aktion „Sonntags gehören Mami und Papi uns!“ ist eine Bürgerinitiative auf Europaebene für einen arbeitsfreien Sonntag. Initiiert wurde sie von dem CSU-Europaabgeordneten Martin Kastler aus Nürnberg:

Dieser abgewandelte ehemalige Gewerkschaftsslogan ist heute aktueller denn je. Oft sind Kinder die Leidtragenden der Flexibilisierung unserer Arbeitswelt. Kinder haben ein Recht auf Eltern und umgekehrt. Kinderschutz kann nur gelingen, wenn Eltern für ihre Kinder Zeit haben. Der arbeitsfreie Sonntag hilft dabei an einem festen Tag in der Woche. Deshalb setzen wir uns für einen freien Sonntag in Europa ein.

Die Aktion wird auch von der Evangelischen Allianz Deutschland unterstützt.

Ein Stadtviertel liest: Nürnberger Winterlese 2010 in der Altstadt-Süd

Im Quartier Altstadt-Süd findet auch dieses Jahr von 24. Februar bis 8. März die Winterlese statt.

Auch der CVJM Nürnberg-Kornmarkt, Kornmarkt 6, ist wieder dabei. Am Freitag, 26. Februar 2010 um 16:30 Uhr gibt es märchenhafte Geschichten von der Autorin Marga Ruth Mead mit Solveig Götz und für und mit weiteren Kindern.

Marga Ruth Mead schreibt seit ihrem 60. Lebensjahr Kinderbücher, Lyrik und Geschichten in Anthologien. Gemeinsam mit Kindern des CVJM wird sie eigene Geschichten vortragen.

Konfi-Castle 6 – I seek you

Mit acht Gemeinden auf der Burg Wernfels

Vom 15. bis zum 18. Februar fand auf der CVJM-Burg Wernfels das 6. Konficastle in diesem Jahr statt. Mit dabei waren Konfis aus acht verschiedenen Gemeinden, viele Gemeindemitarbeiter, Pfarrer und Mitarbeiter des CVJM-Bayern. Zusammen erlebten sie vier spannende und aufregende Tage.

Die vier Tage waren straff durchorganisiert und boten eine reiche Abwechslung an Spaß und Ernsthaftigkeit. Jeder Tag begann mit einer gemeindeinternen „Start in den Tag“ -Gruppe und endete nach einem aufregenden Programm mit einem Abendgebet.

Die Konficastles in diesem Jahr finden unter dem Motto „I seek you“ statt und wollen den Konfis vermitteln, dass Gott sie sucht und dass sie Gott finden können.

Highlights dieses Castles waren die PowerHours, in denen wir gemeinsam sangen und von Gott hörten, das Burgspiel und der Auftritt von Mr.Joy. Begeistert dabei waren die Konfis auch beim „Heißen Stuhl“, auf den sich drei Mitarbeiter setzten und sich den Fragen der Konfis stellten.

Ein entscheidender Abend für die Konfis war der Mittwochabend, an dem der Abschlussgottesdienst, der liebevoll von einigen Konfis mitgestaltet wurde, statt fand.

Insgesamt erlebten wir also sowohl anstrengende, aber auch erfüllende und witzige Tage auf der Burg.

Katrin Schmidt

Kinder-Kreativ-Tage – Der Name ist Programm

Bei den Kinder-Kreativ-Tagen ging es darum, dass Kinder kreativ sind – und das gleich an drei Tagen zum Thema „Orient“. Das Ganze war vom 17.02 bis 19.02 im CVJM-Haus am Kornmarkt.

Der Tag begann immer früh um 8 Uhr – ab da konnten die Kinder gebracht werden. Dann ging es um 9 Uhr richtig los. Zuerst gab es ein paar Auflockerungsspiele, dann wurde kräftig gesungen und getanzt. Danach gab es immer ein kurzes Anspiel, in dem ein Großwesir und ein Geschichtenerzähler eine Rolle spielten. In Kleingruppen bestand für die Kinder anschließend die Möglichkeit, sich über das Anspiel auszutauschen.
Danach konnte in verschiedenen Workshops gezeichnet, gekocht, gebastelt, Improvisationstheater gespielt werden, und, und, und …

Vom Workshop „Kochen“ gab es im Anschluss ein leckeres Mittagessen. Wer danach gleich wieder frische Energie hatte, konnte sich in der Turnhalle bei „X-Ball“ – einem rasanten Spiel – austoben.

Nach dem Sport war wieder Workshopzeit. Jetzt noch ein Stück Kuchen und Tee zum Abschluss und der Tag war perfekt.

Besondere Highlights waren das Stadtspiel, das Schwarzlichttheater und das Kamelrennen von Bagdad.
An den drei Tagen kamen jeweils im Durchschnitt 40 Kinder.

Von den Kinderkreativtagen: Comic „Die Erinnerung“

Diese Woche haben im CVJM Nürnberg-Kornmarkt 40 Kinder eine Reise in den Orient gemacht. Bei den Kinderkreativtagen konnten sich die jungen Künstlern in knapp zehn Workshops wie Schwarzlichttheater oder Fakirtraining austoben.

Auch eine Foto-Love-Story im Comicstyle wurde erstellt und kann hier heruntergeladen werden.

Als Bäcker auf den Mercyships – Interview mit Albert Ritter

Albert, du arbeitest als Bäckermeister im Ruhestand seit mehreren Jahren auf dem internationalen Krankenhausschiff „Mercyship“ in Westafrika ehrenamtlich mit. Selber hast du deine geistliche Heimat in der Bäckerarbeit des CVJM Kornmarkt. Wie kamst du darauf, dich auf dem Mercyship zu engagieren?

In unserem Posaunenchor, den Bäckerposaunen, hatten wir eine Krankenschwester, die für Mercyships gearbeitet hat. Sie gab mir ein Prospekt und da stand drinnen, dass sie einen Bäcker gebrauchen können. So habe ich mich beworben und bin genommen worden.

Wie oft und wie lange warst du schon dabei? Als Bäcker auf den Mercyships – Interview mit Albert Ritter weiterlesen

Eine ganze Woche für die Ehe – Kein Paradies, aber Basis für ein gutes Leben

Ulrike Pilz-Dertwinkel schreibt in der NZ über den Lichtblickgottesdienst im CVJM Nürnberg-Kornmarkt, der die Auftaktveranstaltung der Woche für Ehepaare 2010 ist.

220 Menschen kamen am Sonntag zum Gottesdienst mit dem Titel «Lichtblick», der offiziellen Auftaktveranstaltung zur «Marriage Week». Bis zum Valentinstag am 14. 2. finden die unterschiedlichsten Veranstaltungen rund um das Abenteuer Ehe statt. Ziel dieser Themenwoche, die erstmalig in Nürnberg läuft, ist es, zur Ehe zu ermutigen, Ehepaaren Impulse zu geben oder ihnen einfach Gutes zu tun.

Den Artikel findest du bei der Nürnberger Zeitung. Den Flyer für Nürnberg kann man als PDF herunterladen. Alle Verananstaltung in Nürnberg findest du auf der Webseite der Marriage Week.

Neue Bäckerposaunen-CD – Interview mit Ruth Johnke

Ruth, es ist ja nicht die erste CD, die ihr aufgenommen hat. Was ist das Besondere an eurer neuen CD?

Das Programm auf der CD ist das erste Mal von allen Bläsern gemeinsam zusammen gestellt worden. Dadurch ist ein repräsentativer Querschnitt entstanden. Von Chorälen über ein Jazzstück, Werke mit Gospelgesang und Band ist alles dabei. Besonders schön war auch, dass einige Gastmusiker wie der bekannte Percussionist Helmut Kandert mitgewirkt haben.

Ich habe gehört, dass ihr die CD in einem neuen Verfahren aufgenommen habt. Wie kann man sich das vorstellen?

Viele Stücke sind diesmal in Einzelstimmen von uns selbst aufgenommen worden. Erst danach wurde alles von unserem Technikteam zusammen geschnitten und einem Tontechniker abgemischt. Die Vorteile sind, dass die Einzelstimmen viel exakter sind und die Produktion für uns günstiger wurde. Außerdem hat uns das gemeinsame Arbeiten an der CD sehr zusammen geschweißt. Für alles gab es ein Team: die Technik, Sponsoring, Rechtliches, Verpflegung während den Aufnahmen und viele Aufgaben mehr. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Kann ich in die CD mal irgendwo rein hören?

Unter www.myspace.com/baeckerposaunen findest du drei aktuelle Stücke und einen Radiobeitrag über die Bäckerposaunen. Für alles weitere muss man sich die CD einfach kaufen. Das ist soundso das Beste! In der CVJM-Geschäftsstelle des CVJM ist sie z.B. zu haben.

Das Interview mit Ruth führte Michael Götz