„Das Wort“ für jeden Tag

Von 1986 bis Dezember 2007 konnte man über die Seite Losung.de die täglichen Losungen der Evangelischen Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) als kostenfreie Software und später auch zur Integration in Webseiten bekommen, zuletzt in rund 15 Sprachen und für etwa 16 Betriebssysteme und Anwendungen.

Da die Evangelischen Brüder-Unität dem Projekt die Losungen nicht mehr kostenfrei zur Verfügung stellen wollten, wurde das Projekt eingestellt.

Allerdings gibt es einen Nachfolger: Unter bible2.net werden täglich zwei Bibelverse bereitgestellt – Das Wort.

„Das Wort“ für jeden Tag weiterlesen

Der andere Advent

DER ETWAS ANDERE ADVENT… Hello friende, Geseende Kersfees en Nuwe jaar 2008

Hallo Freunde, gesegnete Weihnachten und ein erfrischendes neues Jahr 2008

Hinter mir liegt ein so ganz anderer Advent – die Südafrikaner nennen die weihnachtliche Zeit „festive season“.Die Tage werden immer länger und sonniger (30-35Grad), milde Abendluft lädt zu Spaziergängen am Strand ein, der Himmel zaubert die schönsten Farben, wenn die Sonne untergeht, Kinder spielen bis in die Nacht draußen auf den Straßen und als wäre eine große Dunstwolke über Cape Town, duftet es überall nach „Braai“ (südafrikanische Grillfeste mit viel,viel,viel Fleisch). Der andere Advent weiterlesen

Wer noch einen guten Jahresabschluß-Gottesdienst sucht

Am 31.12. um 10 Uhr auf der CVJM-Burg Wernfels (in der Nähe von Spalt) feiert die bayerische CVJM-Familien einen Festgottesdienst mit Abendmahl. Predigen wird Martin Werth (Johanneum) und im Anschluss gibt es ein leckeres Mittagessen.

Wir sind jedenfalls dort – wer noch kommen will: Herzliche Einladung!

Michael

Die Weihnachtsgeschichte

Jesu Geburt

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge. Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat. Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war. Und als acht Tage um waren und man das Kind beschneiden musste, gab man ihm den Namen Jesus, wie er genannt war von dem Engel, ehe er im Mutterleib empfangen war.

„Ackergaul für das Reich Gottes“: Rainer Dick wird 65

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen wünschen auch wir vom CVJM Nürnberg:

(idea) – Er sieht sich selbst als „Ackergaul für das Reich Gottes“: der Evangelist Rainer Dick (Nürnberg). Heute vollendet er sein 65. Lebensjahr und geht Anfang Januar in den Ruhestand.

–> zum kompletten Artikel bei idea

Weihnachtsfeier & Andi Weiss & Superzwei & Presseartikel der letzten Jahre

Liebe Freunde des CVJM,
Liebe Mitglieder des CVJM,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Vieles hat sich im CVJM bewegt: neue Kinder- und Jugendgruppen sind entstanden, viele Besucher bei zahlreichen Veranstaltungen und Freizeiten haben neu Kraft geschöpft, die Treppenhaus-Lounge wirkt einladend nach außen wie nach innen, junge Erwachsene aus dem CVJM engagieren sich in Südafrika und Kolumbien und vieles mehr.

EINLADUNG ZUR WEIHNACHTSFEIER an diesem Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Weihnachtsfeier & Andi Weiss & Superzwei & Presseartikel der letzten Jahre weiterlesen

Impressionen vom Gründlacher Adventsmarkt

Und schon ist der Markt wieder vorbei. Wir haben aber allen Grund, unserem Herrn für die vielen Gespräche, die vielen bastelnden Kinder und den reibungslosen Verlauf unseres Marktauftritts zu danken.

Es war mal wieder sehr schön. Und hier könnt ihr einige Bilder von unserem Stand und dem Markt als solchen betrachten.