Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land

10359
So vielversprechend das Motto der Jungscharfreizeit war, so niederschmetternd waren die Wetterverhältnisse zu Beginn unseres Camps auf dem Ferienhof Schiermeier (Kelchham bei Passau). Entgegen unserer Befürchtungen spielte das Wetter zu mindestens an den Schlüsselstellen mit.

Anfangs wurden wir allesamt in die Stämme der alten Israeliten eingeteilt: Von der Küche bis zur großen Mädelsmeute, keiner wurde verschont. Als besonders erfolgreich erwies sich dabei „Josuas“ Stamm Ephraim, bestehend aus unseren großen Mädels.

Der erste Programmhöhepunkt war das „letzte Lager“ vor dem Einzug, bei dem wir alle zum letzten Mal Manna (Popcorn), Wachteln (Hähnchenschlegel) et cetera verspeisen mussten.

Bald darauf ging es zum Handel auf die Weihrauchstraße im nahen Wald: Ausgestattet mit einem Startkapital von zehn Weihrauchsäcken (Stroh aus den Vorräten Bauer Schiermeiers) versuchten wir, diese möglichst gewinnbringend abzusetzen. Dabei bewiesen wir mehr Riskobereitschaft, als die Diebe (Mitarbeiter) erwarteten und steuerten die Station an, die am entferntesten war, aber am meisten Gold brachte.

Mit großen Vergnügen lockten wir sogar zwei der närrischen Diebe in ein Brennesselfeld. Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land weiterlesen